Hängend

Hängen , Hinrichtung durch Erwürgen oder Brechen des Halses durch eine schwebende Schlinge. Die traditionelle Methode, die auf dem europäischen Kontinent immer noch angewendet wird, besteht darin, das Opfer an einem Galgen oder Querbalken aufzuhängen, bis es an Erstickung gestorben ist. An anderer Stelle steht die verurteilte Person auf einer Falltür, und wenn die Falle losgelassen wird, fällt sie mehrere Fuß, bis sie von dem Seil um den Hals gestoppt wird. Der Ruck bricht die Halswirbel und soll sofort zu Bewusstlosigkeit führen. Ein Knoten oder eine Metallöse (der Knoten des Henkers) in der Schlinge hilft dabei, den Kopf des Opfers scharf genug zurückzuziehen, um den Hals zu brechen.

Das Hängen war eine der Hinrichtungsarten nach altem römischem Recht und wurde später von den Angelsachsen von ihren germanischen Vorfahren abgeleitet. Es war die vorgeschriebene Art der Bestrafung für Mord in England im 12. Jahrhundert, und mit der Zeit löste es alle anderen Formen der Todesstrafe für Verurteilungen wegen Straftaten ab, bis die Todesstrafe in Großbritannien 1965 abgeschafft wurde. In England wurden öffentliche Hinrichtungen abgehalten bis 1868, als sie in Gefängnisse gebracht wurden.

Das Hängen wurde zur Standardausführungsform im gesamten britischen Empire und überall dort, wo das angloamerikanische Gewohnheitsrecht verabschiedet wurde. Es wurde auch in Russland, Österreich, Ungarn und Japan eingesetzt. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts war das Hängen in den Vereinigten Staaten das wichtigste Hinrichtungsverfahren. In den Vereinigten Staaten und anderswo war das Aufhängen normalerweise auch die Art der Hinrichtung, die bei Lynchmorden angewendet wurde.