Seeschlange

Seeschlange , mythologisches und legendäres Meerestier, das traditionell einer riesigen Schlange ähnelt. Der Glaube an riesige Kreaturen, die in der Tiefe lebten, war in der ganzen Antike weit verbreitet. Im Alten Testament gibt es mehrere Anspielungen auf einen Urkampf zwischen Gott und einem monströsen Gegner, der verschiedentlich Leviathan oder Rahab genannt wird. Obwohl die Verweise auf Leviathan normalerweise auf eine drachenähnliche Kreatur hinweisen, wurde der Name auch verwendet, um ein Seemonster im Allgemeinen zu bezeichnen ( sieheDrachen). Analogien zu diesem Kampf finden sich im gesamten Nahen Osten. Die babylonische Literatur berichtet von einem Kampf zwischen dem Gott Marduk und dem mehrköpfigen Schlangendrachen Tiamat, und im hethitischen Mythos siegt der Wettergott über den Drachen Illuyankas. In ähnlicher Weise dokumentiert ein kanaanitisches Gedicht aus Ras Shamra (altes Ugarit) in Nordsyrien einen Kampf zwischen dem Gott Baal und einem Monster namens Leviathan.

Obwohl es im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Geschichten über Seeschlangen gibt, wurde bisher kein Tier gefangen, das sich nicht als zu einer zuvor bekannten Gruppe gehörend erwiesen hat. Eine große Anzahl der gut authentifizierten Geschichten von monströsen Meerestieren scheint als falsche Beobachtung bereits bekannter Tiere erklärbar zu sein. Zum Beispiel kann eine Anzahl von Schweinswalen, die hintereinander schwimmen und regelmäßig aufstehen, um Luft zu schnappen, das Aussehen einer sehr großen schlangenartigen Kreatur hervorrufen, die sich durch eine Reihe vertikaler Wellen bewegt. Große Mengen von Seetang, die halb überflutet sind, wurden oft für ein gigantisches Tier gehalten. Als Erklärung für einige sogenannte Seeschlangen wurden auch Riesenhaie, Nemertinen (Meereswürmer), Bandfische oder Oarfische ( Regalecus ) und Seelöwen vorgeschlagen.

Riesenkalmare ( ArchiteuthisArten) sind vermutlich die Grundlage, auf der viele Berichte beruhen; Diese Tiere, die eine Gesamtlänge von 15 Metern erreichen können, kommen gelegentlich in Regionen vor, aus denen viele Berichte über Seeschlangen stammen - Skandinavien, Dänemark, die britischen Inseln und die Ostküste Nordamerikas. Eines dieser Tiere, das mit zwei enorm langgestreckten Armen an der Oberfläche schwimmt und durch das Wasser läuft, würde fast genau das Bild erzeugen, das viele der seltsam konsistenten unabhängigen Berichte erfordern: eine allgemeine zylindrische Form mit einem abgeflachten Kopf, Gliedmaßen an Kopf und Hals, Oben eine dunkle Farbe und unten ein hellerer Farbton, gleichmäßiger und gleichmäßiger Verlauf, gerader Körper, aber gebogen, und spritzendes Wasser. Ferner ist bekannt, dass Pottwale Architeuthis töten und verschlingen . und einer der anschaulichsten Berichte über die Seeschlangen spricht von einem Konflikt mit einem Wal, um den er zwei Spulen geworfen hatte und den er schließlich unter die Oberfläche zog.

Die Geschichte der Sichtungen von Süßwassermonstern ist lang, insbesondere die von Loch Ness in Nordschottland. Sie waren Gegenstand zahlreicher Untersuchungen, die jedoch nicht schlüssig waren.