Hangul

Hangul (Koreanisch: „Great Script“) buchstabierte auch Hangeul oder Han'gŭl , ein alphabetisches System zum Schreiben der koreanischen Sprache. Das System, in Nordkorea als Chosŏn muntcha bekannt , besteht aus 24 Buchstaben (ursprünglich 28), darunter 14 Konsonanten und 10 Vokale. Die Konsonantenzeichen werden mit gekrümmten oder abgewinkelten Linien gebildet. Die Vokale bestehen aus vertikalen oder horizontalen geraden Linien zusammen mit kurzen Linien auf beiden Seiten der Hauptlinie.

HangulEinige der Bildzeichen, die bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles, Kalifornien, verwendet wurden.Lesen Sie mehr zu diesem Thema: Koreanisches Schreiben… Schreiben war die Erfindung von Hangul durch König Sejong im Jahr 1446. Es ist eine Featural-Schrift, die aus 24 Buchstaben besteht, die ...

Die Entwicklung des Hangul-Alphabets wird traditionell Sejong, dem vierten König der Chosŏn (Yi) -Dynastie, zugeschrieben. Das System wurde 1446 durch einen von Sejongs Dekreten zum offiziellen Schriftsystem für die koreanische Sprache gemacht. Das Drehbuch war bis zum 20. Jahrhundert unter dem Namen Hunminjŏngŭm (Hunminjeongeum; lose übersetzt „Richtige Klänge, um das Volk zu unterweisen“) allgemein bekannt. Aufgrund des Einflusses des Konfuzianismus und der chinesischen Kultur wurde Hangul erst nach 1945 von Gelehrten oder Koreanern der Oberschicht benutzt.

Statue des koreanischen Monarchen Sejong der Große aus dem 15. Jahrhundert, Insel Yŏŭi (Yeoui), Seoul. Dieser Artikel wurde zuletzt von Michael Ray, Herausgeber, überarbeitet und aktualisiert.