Lusitania

Lusitania , britischer Ozeandampfer, dessen Untergang am 7. Mai 1915 durch ein deutsches U-Boot erfolgte, trug indirekt zum Eintritt der Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg bei.

Lusitania Top Fragen

Was war die Lusitania ?

Die Lusitania war ein britisches Passagierschiff, das der Cunard Line gehörte und erstmals 1906 vom Stapel lief. Sie wurde für den transatlantischen Passagierhandel gebaut, war luxuriös und für ihre Geschwindigkeit bekannt. Während des Ersten Weltkriegs wurde die Lusitania von einem deutschen Torpedo versenkt, was zu großen Todesfällen führte.

Was ist mit der Lusitania passiert ?

Im Mai 1915 segelte der britische Ozeandampfer von New York City nach Liverpool, England. Nach Berichten über deutsche U-Boot-Aktivitäten entlang der irischen Küste wurde die Lusitania gewarnt, das Gebiet zu meiden und die Ausweichtaktik des Zickzackfahrens anzuwenden. Der Kapitän ignorierte diese Empfehlungen und das Schiff wurde am 7. Mai von einem Torpedo versenkt. Fast 1.200 Menschen wurden getötet.

Warum ist die Lusitania so schnell gesunken?

Das Schiff sank innerhalb von 20 Minuten, nachdem es von einem deutschen Torpedo getroffen worden war. Es gab viele Spekulationen über seinen schnellen Niedergang, viele wiesen auf die zweite Explosion hin, die nach dem ersten Torpedostreik stattfand. Einige glauben, dass Schäden am Dampfbad und an den Rohren die letztere Explosion verursacht haben und den Untergang der Lusitania beschleunigt haben . Andere haben postuliert, dass die Munitionsladung des Schiffes explodiert ist.

Warum war die Lusitania wichtig?

Der Tod des britischen Ozeandampfers trug indirekt zum Eintritt der Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg bei. 1915 wurde er von einem deutschen U-Boot versenkt, wobei 1.198 Menschen starben, darunter 128 Amerikaner. Trotz der Empörung über den Vorfall verfolgte die US-Regierung noch zwei Jahre lang eine Neutralitätspolitik. Der deutsche U-Boot-Krieg wurde jedoch zitiert, als die Vereinigten Staaten 1917 den Krieg erklärten.

Die Lusitania , die der Cunard Line gehörte, wurde gebaut, um um den hoch lukrativen transatlantischen Passagierhandel zu konkurrieren. Die Bauarbeiten begannen 1904, und nach Fertigstellung des Rumpfes und des Hauptaufbaus wurde die Lusitania am 7. Juni 1906 gestartet. Der Liner wurde im folgenden Jahr fertiggestellt. Zu diesem Zeitpunkt war er das größte Schiff der Welt mit einer Größe von 787 Fuß (240 Meter) lang und ungefähr 31.550 Tonnen schwer; es wurde im folgenden Jahr von seinem Schwesterschiff, der Mauretania, übertroffen . Obwohl luxuriös, die Lusitaniawurde mehr für seine Geschwindigkeit bemerkt. Am 7. September 1907 machte das Schiff seine Jungfernfahrt von Liverpool, England, nach New York City. Im folgenden Monat gewann es das Blaue Band für die schnellste Atlantiküberquerung mit durchschnittlich 24 Knoten. Die Mauretanien beanspruchten später das Blaue Band, und die beiden Schiffe wetteiferten regelmäßig um die Ehre.

Lusitania

Im Mai 1915 kehrte die Lusitania mit 1.959 Passagieren und Besatzungsmitgliedern von New York nach Liverpool zurück. Der Untergang von Handelsschiffen vor der Südküste Irlands und Berichte über U-Boot-Aktivitäten dort veranlassten die britische Admiralität, die Lusitania zu warnen , das Gebiet zu meiden, und zu empfehlen, die Ausweichtaktik des Zickzackfahrens anzuwenden und alle paar Minuten in unregelmäßigen Abständen den Kurs zu ändern, um irgendwelche zu verwirren Versuch von U-Booten, ihren Kurs zum Torpedieren zu planen. Der Schiffskapitän William Thomas Turner ignorierte diese Empfehlungen und am Nachmittag des 7. Mai wurde das Schiff angegriffen. Ein Torpedo traf und explodierte mittschiffs auf der Steuerbordseite, und es folgte eine schwerere Explosion, möglicherweise verursacht durch Schäden an den Dampfmaschinen und Rohren des Schiffes. Innerhalb von 20 Minuten dieLusitania war gesunken und 1.198 Menschen ertranken. Der Verlust des Linienschiffs und so vieler seiner Passagiere, darunter 128 US-Bürger, löste in den Vereinigten Staaten eine Welle der Empörung aus, und es wurde voll und ganz erwartet, dass eine Kriegserklärung folgen würde, aber die US-Regierung hielt an ihrer Neutralitätspolitik fest .

Lusitania

Die Lusitaniabeförderte eine Ladung Gewehrmunition und Granaten (zusammen etwa 173 Tonnen), und die Deutschen, die Warnungen verbreitet hatten, dass das Schiff versenkt werden würde, fühlten sich völlig berechtigt, ein Schiff anzugreifen, das die Kriegsziele ihres Feindes förderte. Die Bundesregierung war auch der Ansicht, dass angesichts der Verwundbarkeit von U-Booten an der Oberfläche und der britischen Ankündigung von Absichten zur Bewaffnung von Handelsschiffen eine vorherige Warnung vor potenziellen Zielen unpraktisch sei. Am 13. Mai 1915 sandte die US-Regierung eine Notiz nach Berlin, in der sie eine Anklage gegen die Prinzipien zum Ausdruck brachte, nach denen der U-Boot-Krieg geführt wurde. Die Notiz wurde von Außenminister William Jennings Bryan geschrieben, einem Pazifisten, der aus Angst, die Vereinigten Staaten in den Krieg zu ziehen, misstrauisch war, eine zu energische Zurechtweisung zu erteilen.Diese und zwei folgende Notizen bildeten die unmittelbare Grenze der Reaktion der USA auf dieLusitania Vorfall. Später, 1917, führten die Vereinigten Staaten jedoch die deutsche U-Boot-Kriegsführung als Rechtfertigung für den amerikanischen Kriegseintritt an.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Jeff Wallenfeldt, Manager, Geographie und Geschichte, überarbeitet und aktualisiert.