Streltsy

Streltsy , Singular Strelets (russisch: „Musketier“), ein russisches Militärkorps, das Mitte des 16. Jahrhunderts gegründet wurde und etwa 100 Jahre lang den größten Teil der russischen Armee bildete, war der Leibwächter des Zaren und Ende des 17. Jahrhunderts Jahrhundert übte erheblichen politischen Einfluss aus. Ursprünglich aus Bürgern zusammengesetzt, war der Streltsy Mitte des 17. Jahrhunderts zu einer erblichen Militärkaste geworden. Sie lebten in getrennten Siedlungen ( Slobody ) und übten Polizei- und Sicherheitsaufgaben in Moskau und in den Grenzstädten aus, in denen sie stationiert waren. Sie beschäftigten sich oft auch mit Handwerk und Handwerk. 1681 gab es etwa 55.000 Streltsy, von denen 22.500 in Moskau stationiert waren.

Die Streltsy wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts unzufrieden und unzuverlässig, nachdem die Regierung begann, sie auf dem Land anstelle von Geld und Getreide zu bezahlen. Sie wurden dann in den 1682 begonnenen Nachfolgekampf zwischen rivalisierenden Partisanen der Halbbrüder Peter I. und Ivan V. verwickelt. Als sie Ivan unterstützten, veranstalteten sie einen Aufstand gegen die Familie Naryshkin (die Verwandten von Peters Mutter, die die tatsächliche Macht übernommen hatte) sowohl Ivan als auch Peter Zaren, und machte Iwans Schwester Sophia Regentin. Nachdem 1698 erfolglos versucht worden war, Peter I. (den Großen) abzusetzen und Sophia wieder in die Regentschaft zu versetzen (Peter hatte sie 1689 vertrieben), war der Streltsywurden vom Zaren gewaltsam aufgelöst, Hunderte von ihnen wurden hingerichtet oder deportiert. Obwohl Peter kurz wiederbelebt wurde, um am Großen Nordischen Krieg (1702) teilzunehmen, wurde das Korps danach allmählich in die reguläre Armee aufgenommen.