Mary Poppins

Mary Poppins , amerikanischer Musikfilm, veröffentlicht 1964, mit dem mittlerweile ikonischen Filmdebüt von Julie Andrews. Mary Poppins, ein Klassiker für Kinder, gilt als eine der besten Produktionen von Walt Disney. Es wurde aus dem gleichnamigen PL Travers-Buch übernommen.

Mary PoppinsIllustration der vulkanischen Gruß-Handgeste, die von der Figur Mr. Spock in der ursprünglichen Star Trek-Fernsehserie populär gemacht wurde, oft begleitet von den Worten, die lange leben und gedeihen. Quiz-Charakter-Profil In welcher Comic-Serie würde man Lex Luthor finden?

Der Film handelt von einer magischen Londoner Nanny (gespielt von Andrews), die auf mysteriöse Weise in einem unruhigen Haushalt auftaucht, um die Erziehung der beiden kleinen Kinder eines Bankiers und einer vielbeschäftigten Suffragette zu übernehmen. Dick Van Dyke porträtierte einen musikalischen Schornsteinfeger, der dem strengen Bankier beibringt, die einfachen Dinge im Leben zu schätzen.

Mary Poppins

Andrews gewann einen Oscar für ihr Filmdebüt, aber der Hauptdarsteller Van Dyke sowie die gefeierte Nebenbesetzung waren ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Attraktivität des Films. Die Musik der Sherman-Brüder war ein Karrierehöhepunkt für das Duo. Songs wie „Supercalifragilisticexpialidocious“ und „A Spoonful of Sugar“ wurden als Klassiker in die Populärkultur aufgenommen. Die einzigartige Kombination aus Live-Action und Animation war 1964 ein atemberaubender Effekt, obwohl Travers ihn verachtet haben soll. Mary Poppins war ein Triumph bei den Oscars von 1965, gewann fünf Auszeichnungen und wurde für acht weitere nominiert. Das Erbe des Films ist so nachhaltig, dass es eine erfolgreiche Bühnenproduktion inspirierte, die 2004 eröffnet wurde.

Produktionsnotizen und Credits

  • Studio: Buena Vista Bilder
  • Regie: Robert Stevenson
  • Autoren: Bill Walsh und Don DaGradi
  • Musik: Richard M. Sherman und Robert B. Sherman
  • Laufzeit: 140 Minuten

Besetzung

  • Julie Andrews (Mary Poppins)
  • Dick Van Dyke (Bert / Mr. Dawes, Sr.)
  • David Tomlinson (George W. Banks)
  • Glynis Johns (Winifred Banks)
  • Hermine Baddeley (Ellen)

Oscar-Nominierungen (* bedeutet Gewinn)

  • Bild
  • Direktor
  • Beste Schauspielerin * (Julie Andrews)
  • Punktzahl (Anpassung oder Behandlung)
  • Kostümdesign
  • Drehbuch
  • Klang
  • Kinematographie (Farbe)
  • Art Direktion (Farbe)
  • Bearbeitung*
  • Musikpartitur (im Wesentlichen original) *
  • Lied*
  • Visuelle Effekte*