Kaltblütig

In Cold Blood , einem Sachbuchroman des amerikanischen Schriftstellers Truman Capote, der 1965 als vierteilige Serie in der Zeitschrift The New Yorker und 1966 in Buchform veröffentlicht wurde. Capote verwendete die Techniken der Fiktion, um die wahre Geschichte der Morde von 1959 zu erzählen die Clutter-Familie in Kansas durch ein Paar Drifter und die anschließende Gefangennahme, Gerichtsverhandlung und Hinrichtung der Mörder.

Truman Capote, 1966.Bücher.  Lesen.  Veröffentlichen.  Drucken.  Literatur.  Alphabetisierung.  Reihen gebrauchter Bücher zum Verkauf auf einem Tisch.Quiz Nennen Sie den Romanautor Wessen Roman Träumen Androiden von elektrischen Schafen? wurde als Blade Runner (1982) für den Film adaptiert ?

Zusammenfassung

Das Buch stellt zunächst Herb Clutter vor, einen wohlhabenden und beliebten Weizenbauern, der mit seiner Frau Bonnie und ihren jugendlichen Kindern Nancy und Kenyon in der kleinen Stadt Holcomb, Kansas, lebt. Es ist der 14. November 1959, auf den der Erzähler hinweist, dass es der letzte Tag ihres Lebens ist, und es wird beschrieben, wie sie ihren Tag beginnen. Intercut mit dieser Erzählung sind die Aktivitäten ihrer Mörder Perry Smith und Dick Hickok. Die beiden Männer lernten sich im Kansas State Penitentiary kennen und Perry wartet darauf, dass Dick ihn in Olathe, Kansas, etwa 644 km östlich von Holcomb, trifft, um eine „Punktzahl“ zu erzielen. Nachdem Dick angekommen ist, beschaffen sie sich Vorräte für das geplante Verbrechen und erreichen das Bauernhaus spät in der Nacht.

Am nächsten Morgen kommt ein Freund von Nancy, um mit der Familie in die Kirche zu gehen. Als niemand die Tür öffnet, sucht sie Nancys enge Freundin Sue Kidwell auf und zusammen betreten sie das Clutter-Haus und entdecken, dass Nancy erschossen wurde. Sie rufen die Polizei und die anderen Leichen werden gefunden. Während sich die Stadt Holcomb mit dieser grausamen Entdeckung befasst, kehren Perry und Dick nach Olathe zurück.

Alvin Dewey vom Kansas Bureau of Investigation (KBI) leitet die Untersuchung, und mehrere potenzielle Verdächtige werden gefunden, aber letztendlich eliminiert. Währenddessen besteht Dick in Kansas City mehrere schlechte Schecks, und dann fahren die beiden Männer nach Mexiko-Stadt. Wenn ihnen das Geld ausgeht, verkaufen sie das Auto und fahren mit dem Bus zurück in die USA.

Im Kansas State Penitentiary hört Floyd Wells einen Bericht über die Morde an Clutter. Wells ist ein ehemaliger Angestellter von Clutter, und er hatte Dick Clutters Reichtum beschrieben, der davon überzeugt war, dass in einem Safe im Clutter-Haus ein Vermögen steckte. Dick entwarf einen Plan, um Clutter mit Hilfe von Perry auszurauben und zu ermorden, der fälschlicherweise behauptet hatte, zuvor ermordet zu haben. (Tatsächlich gab es keinen Safe und nur sehr wenig Geld im Haus.) Floyd benachrichtigt den stellvertretenden Aufseher und gibt Dewey die erste Pause in dem Fall. Das KBI beginnt mit der Untersuchung der neuen Verdächtigen und beginnt mit der Befragung von Dicks Eltern. Während die Untersuchung weitergeht, stehlen Dick und Perry ein Auto und kehren nach Kansas City zurück, damit Dick weitere schlechte Schecks ausstellen kann. Das Paar fährt dann zu Weihnachten nach Miami. Danach fahren sie nach Las Vegas,wo am 30. Dezember ihr gestohlenes Auto erkannt wird und sie verhaftet werden. Als KBI-Ermittler Dick mitteilen, dass es einen lebenden Zeugen für die Morde gibt, bestreitet er, dass sie jemanden am Leben gelassen haben, und behauptet dann, Perry habe die Clutters getötet. Perry bleibt zunächst bei ihrer Titelgeschichte. Als jedoch seine Geschichte über einen früheren Mord zur Sprache gebracht wird, stellt er fest, dass Dick gestanden hat, und auch er gibt die Verbrechen zu. Sie werden nach Kansas zurückgebracht und angeklagt.und auch er gibt die Verbrechen zu. Sie werden nach Kansas zurückgebracht und angeklagt.und auch er gibt die Verbrechen zu. Sie werden nach Kansas zurückgebracht und angeklagt.

Dick und Perry sind für das Gerichtsverfahren fit genug, und es findet ein dramatischer Prozess statt. Einem Psychiater ist es nicht gestattet, seine Feststellung zu treffen, dass Perry an paranoider Schizophrenie leiden könnte und dass Dick möglicherweise an einer Persönlichkeitsstörung leidet. Beide werden verurteilt und zum Tode verurteilt. Sie verbringen die nächsten fünf Jahre damit, erfolglos gegen das Urteil Berufung einzulegen. Sie werden am 14. April 1965 hingerichtet. In der letzten Szene des Buches trifft Dewey Sue Kidwell auf dem Friedhof und sie unterhalten sich.

Analyse

In Cold Blood ist ein wegweisendes Beispiel sowohl für den Sachbuchroman als auch für die moderne wahre Kriminalgeschichte. Die Welt der Opfer wird sorgfältig und mitfühlend rekonstruiert, aber Capotes wirkliches Interesse gilt dem emotionalen Leben von Perry und in geringerem Maße von Dick und dem, was sie in solch mörderische Exzesse geführt haben könnte. Er verwendet auch die Polaritäten dieses Falles als Ausgangspunkt für eine umfassendere Untersuchung der amerikanischen Werte der späten 1950er und frühen 60er Jahre.

Capote begann während der laufenden Untersuchung Informationen für das Buch zu sammeln und brachte seinen Freund Harper Lee mit, um das Vertrauen der Einheimischen zu gewinnen. Am Ende führte er sechs Jahre lang Recherchen und Interviews durch. Die Veröffentlichung des Buches machte Capote zu einer literarischen Berühmtheit. Eine gefeierte Filmversion unter der Regie von Richard Brooks erschien 1967.

Patricia Bauer