Summa theologiae

Summa theologiae , im römischen Katholizismus auch Summa theologica , auch Summa genannt , ein systematisches Kompendium der Theologie, das Thomas von Aquin zwischen 1265 und 1273 verfasst hat. Er beabsichtigte, es die Summe aller bekannten Erkenntnisse zu sein, wie sie gemäß der Philosophie von erklärt wurden Aristoteles (384–322 v. Chr.) Und seine arabischen Kommentatoren (die zu dieser Zeit in das westeuropäische Denken eingeführt wurden) und das theologische Diktat der Kirche. Die Summaist in drei Teile unterteilt, von denen gesagt werden kann, dass sie Gott, den Menschen und Christus (oder den Gottmenschen) behandeln. Der erste und zweite Teil sind ganz das Werk von Aquin; nur die ersten 90 Fragen des dritten Teils sind seine. Das Ende wurde durch seinen Tod abgebrochen, und der vorhandene Rest, die Beilage, ist eine Zusammenstellung aus dem 14. Jahrhundert aus Aquinas Kommentar zu Peter Lombards Sätzen .

Dieser Artikel wurde zuletzt von Matt Stefon, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.