AOL

AOL , früher America Online genannt , eines der größten Unternehmen für Abonnementdienste mit Internetzugang in den USA, bietet eine Reihe von Webdiensten für Benutzer an. AOL war eines der ersten Unternehmen, das durch Buddy-Listen und Instant Messaging-Dienste, die täglich Milliarden von Nachrichten übertragen, ein starkes Gemeinschaftsgefühl unter seinen Benutzern aufgebaut hat.

AOLDer Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande. Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Die Organisation des Nordatlantikvertrags begann im Mittelalter.

Das 1989 in Dulles, Virginia, gegründete Unternehmen bediente zunächst nur Benutzer von Macintosh- und Apple II-Computern von Apple Computer und wurde 1993 um PCs mit dem Windows-Betriebssystem (Betriebssystem) der Microsoft Corporation erweitert. America Online wurde in den neunziger Jahren immer beliebter der führende Internetdienstanbieter in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2000 fusionierte AOL mit Time Warner Inc., was sich später für beide Parteien als enttäuschend erwies. America Online wurde am 3. April 2006 offiziell in AOL umbenannt. Im Dezember 2009 wurde das Unternehmen als unabhängiges Unternehmen ausgegliedert.

AOL bietet Internetnutzern Dienste an, die E-Mail (die Warnung „Sie haben E-Mail“ an Abonnenten wurde in der Populärkultur verankert), AOL Instant Messenger (AIM) -Software, AOL Video, Videosuche, Nachrichten, Sport und Wetter umfassen , Börsenkurse und MapQuest, eine Online-Quelle für Karten und Wegbeschreibungen. Das Unternehmen vermarktet auch IN2TV, wo Abonnenten bestimmte klassische Fernsehsendungen ohne Aufpreis über das Internet sehen können, und TMZ.com, eine führende Website für Prominente, die in Zusammenarbeit mit Warner Brothers entwickelt wurde. AOL generiert Einnahmen aus dem Betrieb eines der größten Internet-Abonnementdienste und der Bereitstellung von Breitbanddiensten für Millionen von Kunden auf der ganzen Welt. Zusätzlich zu den Einnahmen aus Abonnements erzielt AOL erhebliche Einnahmen aus seinem Werbeprogramm, das eines der größten und erfolgreichsten seiner Art ist.Das Hauptprogramm, Advertising.com, ist eines der größten Online-Werbeplatzierungsnetzwerke von Drittanbietern in den USA.

Um originellere Inhalte zu generieren, erwarb AOL im März 2011 die Website The Huffington Post für 315 Millionen US-Dollar. Im Rahmen des Vertrags wurde die Huffington Post Media Group mit Arianna Huffington als Präsidentin und Chefredakteurin gegründet. Das neue Unternehmen umfasste alle Medieneigenschaften von AOL und The Huffington Post. Im Jahr 2015 erwarb Verizon Communications AOL für 4,4 Milliarden US-Dollar.

Die weltweite Abdeckung von AOL erstreckt sich über Europa (Frankreich, Großbritannien, Deutschland, die Niederlande, Österreich), den asiatisch-pazifischen Raum (Japan, Australien, Indien) und Amerika (Kanada, Mexiko, Argentinien, Puerto Rico). AOL hat zahlreiche Auszeichnungen für philanthropische Initiativen erhalten.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.