Abschreckung

Abschreckung , militärische Strategie, bei der eine Macht die Androhung von Repressalien effektiv nutzt, um einen Angriff einer gegnerischen Macht auszuschließen. Mit dem Aufkommen der Atomwaffen wurde der Begriff Abschreckung weitgehend auf die Grundstrategie der Atommächte und der großen Bündnissysteme angewendet. Die Prämisse der Strategie ist, dass jede Atommacht ein hohes Maß an sofortiger und überwältigender Zerstörungsfähigkeit gegen jede Aggression aufrechterhält - dhdie Fähigkeit, die für einen potenziellen Angreifer sichtbar und glaubwürdig ist, dem Angreifer mit Kräften, die einen Überraschungsangriff überleben, inakzeptablen Schaden zuzufügen. Ein wesentliches Element für eine erfolgreiche Abschreckung ist die gewisse Unsicherheit eines potenziellen Angreifers darüber, ob die Zielmacht, obwohl sie angegriffen und schwer beschädigt wurde, sich dennoch revanchiert - selbst wenn die Gefahr besteht, dass sie in einer Sekunde weiteren, lähmenden Schaden erleidet Attacke. Die Strategie der nuklearen Abschreckung beruht daher auf zwei Grundbedingungen: Die Fähigkeit, sich nach einem Überraschungsangriff zu rächen, muss als glaubwürdig angesehen werden. und der Wille zur Vergeltung muss als eine Möglichkeit wahrgenommen werden, wenn auch nicht unbedingt als eine Gewissheit.

Lesen Sie mehr StandardbildLesen Sie mehr zu diesem Thema Verteidigungsökonomie: Verteidigungsausgaben: die Kosten der Abschreckung Da Krieg teuer ist, versuchen die Länder, seine Kosten zu vermeiden und innerhalb souveräner Grenzen unabhängig zu bleiben. In Ermangelung einer universell verbindlichen ...