Kriminalität

Kriminalität , kriminelles Verhalten, insbesondere das eines Jugendlichen. Je nach Herkunftsland wird ein Jugendlicher zwischen 15 und 18 Jahren erwachsen, obwohl das Alter manchmal wegen Mordes und anderer schwerer Verbrechen gesenkt wird. Kriminalität impliziert Verhalten, das nicht den rechtlichen oder moralischen Standards der Gesellschaft entspricht; Dies gilt normalerweise nur für Handlungen, die, wenn sie von einem Erwachsenen ausgeführt werden, als kriminell bezeichnet werden. Es unterscheidet sich somit von einem Statusdelikt, einem Begriff, der in den Vereinigten Staaten und anderen nationalen Rechtssystemen für Handlungen verwendet wird, die als rechtswidrig angesehen werden, wenn sie von einem Jugendlichen begangen werden, nicht jedoch, wenn sie von einem Erwachsenen begangen werden. Siehe auch Jugendgericht; Jugendgerichtsbarkeit.

In westlichen Ländern ist kriminelles Verhalten in der Altersgruppe der 14- bis 15-Jährigen am häufigsten. Im Alter von 14 Jahren handelt es sich bei den meisten Straftaten um geringfügigen Diebstahl. Mit 16 oder 17 Jahren sind gewalttätigere und gefährlichere Handlungen, einschließlich Körperverletzung und Einsatz einer Waffe, weit verbreitet. Die meisten Straftäter setzen dieses Verhalten nicht in ihrem Erwachsenenleben fort, denn da sich die Umstände ihres Lebens ändern und sie einen Job bekommen, heiraten oder einfach aus ihrer turbulenten Jugend heraus reifen, entspricht ihr Verhalten normalerweise den gesellschaftlichen Standards. Obwohl die Beweise nicht eindeutig sind, stellen sich die meisten Straftäter auf ein nicht kriminelles Leben ein, doch der Anteil der Straftäter, die zu Straftätern werden, ist höher als der der Nicht-Straftäter. In den Vereinigten Staaten machen Jungen 80 Prozent der kriminellen Bevölkerung aus, und diese Rate ist in ganz Europa und Japan ähnlich.

Schulen sind oft das Forum, in dem kriminelles Verhalten entsteht. Die meisten Straftäter schneiden in der Schule schlecht ab und sind im schulischen Umfeld unglücklich. Viele Straftäter sind Schulabbrecher, die die Schule frühzeitig verlassen, aber keine Beschäftigungsmöglichkeiten haben. Jugendbanden führen häufig kriminelle Handlungen durch, nicht nur aus Frustration mit der Gesellschaft, sondern auch aus dem Bedürfnis heraus, innerhalb ihrer Gruppe einen Status zu erlangen. Eine Bande kann die Belohnungen bereitstellen, die ein Jugendlicher von seiner Schule oder einer anderen Einrichtung nicht erhalten kann.

Es wurden Anstrengungen unternommen, um potenzielle Straftäter in einem frühen Alter zu identifizieren, um eine vorbeugende Behandlung zu ermöglichen. Solche Vorhersagen von Kriminalität hängen im Allgemeinen nicht nur vom Verhalten des Kindes in der Schule ab, sondern auch von der Qualität des häuslichen Lebens des Kindes. Es gibt viele Elemente, die Straftäter in ihrem häuslichen Leben teilen. Ihre Eltern sind häufig starke Trinker, die selbst in Kriminalität verwickelt sind und ihre Kinder nicht emotional oder finanziell unterstützen können. Disziplin ist inkonsistent und beruht oft auf körperlicher Gewalt. Die meisten Versuche, zukünftige Straftäter aufzuspüren, sind jedoch gescheitert. In der Tat wurde festgestellt, dass das Stigma, als potenzieller Straftäter identifiziert zu werden, das Kind häufig dazu veranlasst, Straftaten zu begehen.

Es liegt in der Verantwortung des Staates, mit Straftätern umzugehen. Bewährung, die am häufigsten angewandte Methode zur Behandlung von Straftätern, ist eine Regelung, bei der der Straftäter zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wird und im Gegenzug nach einem vorgeschriebenen Regelwerk unter der Aufsicht eines Bewährungshelfer leben muss. Die Bewährung wird am häufigsten Ersttätern und Straftätern gewährt, die wegen geringfügiger Straftaten angeklagt sind. Bewährung kann ein gesetzliches Mandat sein oder dem Ermessen des Gerichts überlassen bleiben. Bewährung erfordert, dass der Straftäter einen moderaten, produktiven Lebensstil mit finanzieller Verantwortung führt. Wenn diese Anforderungen nicht erfüllt sind, kann der Straftäter in eine Einrichtung gebracht werden. Ein Straftäter wird manchmal in die Pflegefamilie einer stabilen Familie aufgenommen, um einen Jugendlichen von einer Einrichtung fernzuhalten.

Die Behandlung von Straftätern auf Bewährung und in Einrichtungen reicht von einer strengen disziplinarischen Methode bis zu einem psychologischeren Ansatz, der sich auf Psychoanalyse und Gruppentherapie konzentriert. Der Bewährungshelfer muss versuchen, Autorität und Mitgefühl in der Doppelrolle von Vollstrecker und Sozialarbeiter zu verbinden. Dies macht die Rolle des Bewährungshelfer äußerst schwierig, während die Verantwortlichkeiten groß sind. Trotz der Probleme des Bewährungssystems haben Studien gezeigt, dass die Bewährung in den meisten Fällen wirksam ist.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Jeannette L. Nolen, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.