Anklage

Anklage , in den Vereinigten Staaten auch als Vorlage oder wahrer Gesetzentwurf bezeichnet , eine formelle schriftliche Anklage wegen Verbrechens, die von einer großen Jury bestätigt und von einem Gericht zur Verhandlung des Angeklagten vorgelegt wurde. Das Grand-Jury-System wurde 1933 in England abgeschafft, und das derzeitige Gesetz sieht vor, dass dem Gericht eine Anklageschrift vorgelegt wird, wenn die beschuldigte Person von einem Richter und in bestimmten anderen Fällen vor Gericht gestellt wurde.

Eine Anklage muss die Zuständigkeit des Gerichts für die Prüfung des Falls festlegen, die Angeklagten angemessen über die gegen sie erhobenen Anklagen informieren, es dem Gericht ermöglichen, ein Urteil über die Verurteilung zu fällen und eine zweite Strafverfolgung wegen derselben Straftat zu verhindern ( siehe doppelte Gefährdung). Die Anklage nach dem Common Law war ein Instrument von bemerkenswerter Prolixität, und die formalen Anforderungen des Dokuments und die Art und Weise, wie Elemente der Straftat behauptet werden, wurden strikt durchgesetzt. Änderungen waren nicht zulässig. Moderne Anklagen in England wurden in Form und Sprache vereinfacht. Jede Anklage muss separat gezählt werden, aber eine beliebige Anzahl von Straftaten und Vergehen kann in derselben Anklage zusammengefasst werden. Eine fehlerhafte Anklage kann geändert werden, es sei denn, „die erforderlichen Änderungen können nicht ohne Ungerechtigkeit vorgenommen werden“.

In den Vereinigten Staaten, in denen eine Anklage der Grand Jury nach der fünften Änderung der US-Verfassung für Bundesverfolgungen erforderlich ist, sieht die für Bundesbezirksgerichte geltende Bundesstrafrechtsordnung (1946) vor, dass die Anklage „eine einfache, präzise und eindeutige schriftliche Erklärung der wesentlichen Tatsachen, die die angeklagte Straftat ausmachen. “ Es werden keine formalen Anforderungen hinsichtlich Beginn oder Abschluss gestellt. Das Bundesverfahren sowie das vieler Bundesländer gestattet den Angeklagten die Erteilung von „Gesetzentwürfen“, wenn im Interesse der Gerechtigkeit zusätzliche Einzelheiten zu den in der Anklage behaupteten Angelegenheiten erforderlich sind. In den Vereinigten Staaten wie in England kann die Anklage mehrere Anklagepunkte enthalten. Jede Zählung muss eine einzelne Straftat angemessen geltend machen. In mehreren Fällen können unterschiedliche Versionen derselben Straftat geltend gemacht werden.Zählungen, die unterschiedliche Straftaten vorwerfen, können jedoch in derselben Anklage zusammengefasst werden. Wenn die angeklagten Straftaten angeblich von mehr als einer Person begangen wurden, können alle angeklagten Personen wegen derselben Anklage vor Gericht gestellt werden.

Angriffe auf die Anklageschrift können die Behauptung beinhalten, dass eine Zählung doppelt erfolgt (dh mehr als eine Straftat angeklagt wird), dass bei der Ausarbeitung des Instruments verschiedene formale Fehler begangen wurden, dass die Sprache der Anklage die wesentlichen Elemente der Straftat nicht ausreichend behauptet; und viele andere. Das Versäumnis, zu gegebener Zeit Einwände gegen die Anklage zu erheben, stellt normalerweise einen Verzicht auf die Einwände dar, es sei denn, die Mängel sind von grundlegender Bedeutung - z. B. wenn die Zuständigkeit des Gerichts nicht nachgewiesen oder eine Straftat angeklagt wird.

In England werden Straftaten als anklagbare oder summarische Straftaten eingestuft. Zu den anklagbaren Straftaten zählen Verrat, Verbrechen und einige Vergehen. Nach dem modernen englischen Recht können Straftaten, die als summarische Straftaten bezeichnet werden, unter Anklage gestellt werden, wenn die vorgeschriebenen Strafen eine Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten beinhalten. In den Vereinigten Staaten ist die Anklage nur eine von drei Hauptmethoden zur Anklage von Straftaten, die anderen sind die Informationen (dh eine schriftliche Anklage, die einer Anklage ähnelt, die von einem Staatsanwalt vorbereitet und dem Gericht vorgelegt wurde) und bei geringfügigen Straftaten a Beschwerde des Betroffenen oder eines Polizeibeamten.

In den Vereinigten Staaten sieht die fünfte Änderung vor, dass der Prozess gegen „Kapital oder andere berüchtigte“ Verbrechen auf der Anklage einer großen Jury beruht. Berüchtigte Verbrechen wurden als Straftaten definiert, die mit dem Tod bestraft werden ( sieheTodesstrafe) oder Inhaftierung in einem Gefängnis oder durch harte Arbeit. Der Oberste Gerichtshof der USA hat entschieden, dass diese Sprache in der fünften Änderung zwar für Bundesverfolgungen gilt, für die Staaten jedoch nicht bindend ist. Bundesgerichte und Bundesländer gestatten in der Regel den Verzicht des Angeklagten auf die Anklage, so dass der Fall auf der Grundlage der Informationen des Anklägers vor Gericht gestellt werden kann. Ab dem 19. Jahrhundert beseitigten einige Staaten große Jurys und genehmigten mit verschiedenen Vorschriften die Verfolgung aller Verbrechen durch Informationen. Die meisten Staaten behalten nach Ermessen des Staatsanwalts große Jurys, geben dem Angeklagten jedoch kein Recht, die gegen sie erhobenen Anklagen von einer großen Jury überprüfen zu lassen.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Brian Duignan, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.