Endogamie

Endogamie , auch In-Ehe genannt , ist Brauch, innerhalb einer eigenen Gruppe zu heiraten. Die Strafen für die Überschreitung endogamer Beschränkungen waren in den Kulturen sehr unterschiedlich und reichten vom Tod bis zur leichten Missbilligung. Wenn die Ehe mit einer externen Gruppe vorgeschrieben ist, spricht man von Exogamie.

Endogamie ist unter bestehenden und historischen Aristokratien, religiösen Gruppen, ethnischen Gruppen und sozialen Schichten weit verbreitet. In Teilen Indiens und der indischen Diaspora bestehen weiterhin Erwartungen an eine Kastenendogamie, obwohl viele behaupten, dies sei eine Form der Kastendiskriminierung, eine Praxis, die Mitte des 20. Jahrhunderts illegal wurde.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Elizabeth Prine Pauls, Associate Editor, überarbeitet und aktualisiert.