Legislative

Gesetzgebung , gesetzgebender Zweig einer Regierung. Vor dem Aufkommen der Gesetzgebung wurde das Gesetz von Monarchen diktiert. Zu den frühen europäischen Gesetzgebungen gehören das englische Parlament und das isländische Althing (gegründet um 930). Die Gesetzgebung kann einkammerig oder zweikammerig sein ( sieheZweikammersystem). Ihre Befugnisse können die Verabschiedung von Gesetzen, die Aufstellung des Regierungshaushalts, die Bestätigung von Ernennungen von Führungskräften, die Ratifizierung von Verträgen, die Untersuchung der Exekutive, die Anklage und Abberufung von Mitgliedern der Exekutive und der Justiz sowie die Behebung von Beschwerden der Mitgliedsgruppen umfassen. Mitglieder können ernannt oder direkt oder indirekt gewählt werden; Sie können eine ganze Bevölkerung, bestimmte Gruppen oder territoriale Unterbezirke repräsentieren. In Präsidentensystemen sind Exekutive und Legislative klar voneinander getrennt. In parlamentarischen Systemen werden Mitglieder der Exekutive aus der gesetzgebenden Mitgliedschaft ausgewählt. Siehe auch Bundestag; Kongress der Vereinigten Staaten; Diät; Duma; Europäisches Parlament; Knesset; Kanadisches Parlament.

Liga der NationenLesen Sie mehr zu diesem Thema Politisches System: Der Gesetzgeber… stimmt im britischen Unterhaus über die in vielen US-Bundesstaaten angewandten elektrischen Abstimmungsmethoden ab. Ein weiterer Unterschied zwischen ... Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.