Chicago Blackhawks

Chicago Blackhawks , amerikanische professionelle Eishockeymannschaft mit Sitz in Chicago. Die Blackhawks sind Teil der "Original Six", der Gruppe von Teams, aus denen die National Hockey League (NHL) von 1942 bis zur Erweiterung von 1967 bestand. Sie haben sechs Stanley Cup-Titel gewonnen.

Die Chicago Blackhawks-Spieler Jonathan Toews (links) und Dustin Byfuglien kämpfen um den Puck in einem Play-off-Spiel der Western Conference gegen die San Jose Sharks am 23. Mai 2010.Der Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande.  Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Frankreich ist Mitglied der Achtergruppe.

Das Team wurde 1926 von dem in Chicago ansässigen Geschäftsmann Frederic McLaughlin gegründet, der von der NHL als eines der ersten US-Expansions-Franchise-Unternehmen ausgezeichnet wurde und anschließend die nicht mehr existierenden Portland Rosebuds der Western Hockey League erwarb, um den Kern seines Teams zu bilden. 1929 zog das Team in das Chicago Stadium, das damals der größte Indoor-Sportplatz der Welt war und bis 1994 als Heimstadion des Teams diente.

Ursprünglich als Black Hawks bekannt (die Schreibweise wurde 1986 in „Blackhawks“ geändert, um den ursprünglichen NHL-Unterlagen zu entsprechen), hatte das Team einige frühe Erfolge mit Stanley Cup-Siegen in den Spielzeiten 1933–34 und 1937–38. Die zweite Meisterschaft war bemerkenswert, weil die Black Hawks den Stanley Cup gewannen, nachdem sie einen Rekord von 14 bis 25 in der regulären Saison aufgestellt hatten. Dies war der schlechteste Rekord aller Teams, die den Titel gewonnen hatten (den sie überhaupt in den Play-offs hatten) auf die Tatsache, dass sich sechs der acht Franchise-Unternehmen der NHL zu diesem Zeitpunkt für die Nachsaison qualifiziert hatten). Die Black Hawks kehrten 1943/44 zum Stanley Cup-Finale zurück, wurden aber in vier Spielen von den Montreal Canadiens besiegt. Sie traten bald in die schlechteste Phase der Mannschaftsgeschichte ein und beendeten jede Saison bis auf zwei zwischen 1946 und 47 sowie zwischen 1956 und 1957 am Ende der NHL-Wertung.

Die 1960er Jahre waren für Chicago eine Zeit der Renaissance, als die Mannschaften mit den zukünftigen Hall of Famers Bobby Hull, Stan Mikita, Glen Hall und Pierre Pilote drei Stanley Cup-Finals erreichten und den dritten Titel der Franchise mit einem Außenseitersieg gegen die Detroit Red Wings gewannen Abschluss der Saison 1960/61. In der Saison 1969/70 erwarben die „Hawks“ den Torhüter Tony Esposito, der mit 418 Siegen den Franchise-Rekord aufstellte und in die Hockey Hall of Fame aufgenommen wurde.

Bobby Hull, 1969.

Die Saison 1969/70 markierte auch den Beginn von 28 aufeinanderfolgenden Play-off-Liegeplätzen für das Franchise, die zweitlängste Serie von Nachsaison-Spielen in der NHL-Geschichte. Im Laufe dieser 28 Jahre erreichte das Team jedoch nur drei Stanley Cup-Endspiele und verlor jedes Mal. Obwohl das Team den Stanley Cup nicht gewinnen konnte, gab es in der Serie eine Reihe von Höhepunkten. Insbesondere Mikita, Hull, Esposito und Keith Magnuson verankerten ein Black Hawk-Team, das 1970/71 ein dramatisches Stanley-Cup-Finale in sieben Spielen gegen ein dominantes kanadisches Team verlor. Die Black Hawks kehrten zwei Jahre später ins Finale zurück, wurden aber erneut von Montreal besiegt. Das Team beendete die Division in den 1970er Jahren sieben Mal.Eine Franchise-Tradition begann in den Play-offs von 1985, als Chicago-Fans - nachdem sie gesehen hatten, wie ihr Team in den ersten beiden Spielen des Konferenzfinales von den Edmonton Oilers besiegt wurde - während der US-Nationalhymne laut jubelten und den Sänger übertönten. Seitdem wurden alle Heimspiele im Chicago Stadium und später im United Center während der Nationalhymne von der heimischen Menge heftig bejubelt. Chicago fügte 1988 die beliebten Spieler Jeremy Roenick und Ed Belfour hinzu, die die (jetzt unter einem Namen genannten) Blackhawks 1990–91 zur Presidents 'Trophy (als Team mit der besten Bilanz in der regulären Saison) und zum Stanley Cup-Finale führten 1991/92, wo sie in vier Spielen gegen die Pittsburgh Penguins verloren.Im Chicago Stadium und später im United Center wurde während der Nationalhymne von der heimischen Menge heftig gejubelt. Chicago fügte 1988 die beliebten Spieler Jeremy Roenick und Ed Belfour hinzu, die die (jetzt unter einem Namen genannten) Blackhawks 1990–91 zur Presidents 'Trophy (als Team mit der besten Bilanz in der regulären Saison) und zum Stanley Cup-Finale führten 1991/92, wo sie in vier Spielen gegen die Pittsburgh Penguins verloren.Im Chicago Stadium und später im United Center wurde während der Nationalhymne von der heimischen Menge heftig gejubelt. Chicago fügte 1988 die beliebten Spieler Jeremy Roenick und Ed Belfour hinzu, die die (jetzt unter einem Namen genannten) Blackhawks 1990–91 zur Presidents 'Trophy (als Team mit der besten Bilanz in der regulären Saison) und zum Stanley Cup-Finale führten 1991/92, wo sie in vier Spielen gegen die Pittsburgh Penguins verloren.

Das Team kämpfte den größten Teil des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts durch, als die Eigentümer der Blackhawks schlechte Personalentscheidungen trafen und einen großen Teil ihrer bisher treuen Fangemeinde entfremdeten. Viele Beobachter behaupteten, dass die Blackhawks angesichts der langen Geschichte des Teams und der scheinbaren wirtschaftlichen Vorteile des Spielens in einer großen Metropole eines der schlechtesten Franchise-Unternehmen im Profisport seien. Aber ein Umsatz im Teammanagement und versierte Personalbewegungen, die den Kader des Teams mit jungen Talenten versorgten - insbesondere Center Jonathan Toews und der rechte Flügel Patrick Kane - führten dazu, dass die Blackhawks nach einer Abwesenheit von fünf Spielzeiten in den Jahren 2008/09 in die Play-offs zurückkehrten und das Team erreichte in der folgenden Saison das Stanley Cup-Finale, wo es die Philadelphia Flyers in sechs Spielen besiegte, um eine 49-jährige Dürre in der Meisterschaft zu beenden.Die Blackhawks folgten ihrem Stanley Cup-Sieg mit zwei direkten Play-off-Niederlagen in der ersten Runde.

In den Jahren 2012-13 gewann das Team eine weitere Presidents 'Trophy, indem es den besten Rekord in der Liga während einer Lockout-verkürzten Kampagne erzielte, die einen NHL-Rekord von 24 aufeinanderfolgenden Spielen ohne regulatorischen Verlust zum Saisonstart beinhaltete. Die Blackhawks erreichten in der Nachsaison das Stanley Cup-Finale und besiegten insbesondere den Rivalen Red Wings in einer Konferenz-Halbfinalserie mit sieben Spielen, in der Chicago drei Spiele zu einem Rückstand hatte. Im besonders dramatischen Finale besiegten die Blackhawks die Boston Bruins in sechs Spielen. Drei Spiele gingen in die Verlängerung - darunter ein Spiel mit drei Überstunden - und die Blackhawks gewannen das sechste Spiel, indem sie im letzten 1:16 zwei Tore erzielten, um ein Defizit von einem Tor zu überwinden. Auf diese WeiseSie waren das erste Team in der NHL-Geschichte, das den Stanley Cup in der regulären Spielzeit gewann, nachdem es im entscheidenden Spiel weniger als zwei Minuten vor Schluss einen Rückstand hatte. In der folgenden Saison erreichten die Blackhawks erneut das Konferenzfinale, wo das Team zum zweiten Mal in Folge in dieser Best-of-Seven-Serie gegen die Los Angeles Kings antrat. Chicagos Heldentat gegen Ende der Serie (das Team war in den letzten 13 Spielen fünf, sechs und sieben ungeschlagen) endete jedoch, und die Kings eliminierten die Blackhawks in der Verlängerung von Spiel sieben. Die Blackhawks erreichten 2014/15 zum dritten Mal in Folge das Konferenzfinale und erreichten das Stanley Cup-Finale, indem sie eine Serie mit sieben Spielen gegen die Anaheim Ducks gewannen. Chicago gewann dann einen dritten Stanley Cup in sechs Jahren,Besiege den Tampa Bay Lightning in einer spannenden Sechs-Spiele-Serie, in der kein Team bis zur letzten Spielperiode mehr als einen Vorsprung von einem Tor hatte. Trotz des allgemein starken Nachsaison-Spiels der Chicagoer Teams dieser Ära waren die Blackhawks auf der Verliererseite des ersten Durchgangs eines Teams mit Top-Samen durch ein Team mit acht Samen in der NHL-Geschichte, als sie in vier aufeinanderfolgenden Spielen gegen die Nashville Predators fielen Spiele während der Eröffnungsrunde der Play-offs 2016–17. Das Spiel der Mannschaft fiel 2017/18 steil ab, da die Blackhawks einen Verlustrekord verzeichneten und sich zum ersten Mal seit 2007/08 nicht für die Play-offs qualifizierten.Die Blackhawks waren auf der Verliererseite des ersten Durchgangs eines Teams mit Top-Samen durch ein Team mit acht Samen in der NHL-Geschichte, als sie in der Eröffnungsrunde der Play-offs 2016/17 in vier aufeinanderfolgenden Spielen gegen die Nashville Predators fielen. Das Spiel der Mannschaft fiel 2017/18 steil ab, da die Blackhawks einen Verlustrekord verzeichneten und sich zum ersten Mal seit 2007/08 nicht für die Play-offs qualifizierten.Die Blackhawks waren auf der Verliererseite des ersten Durchgangs eines Teams mit Top-Samen durch ein Team mit acht Samen in der NHL-Geschichte, als sie in der Eröffnungsrunde der Play-offs 2016/17 in vier aufeinanderfolgenden Spielen gegen die Nashville Predators fielen. Das Spiel der Mannschaft fiel 2017/18 steil ab, da die Blackhawks einen Verlustrekord verzeichneten und sich zum ersten Mal seit 2007/08 nicht für die Play-offs qualifizierten.

Stanley cup;  Chicago Blackhawks Adam Augustyn