Schwarze Legende

Black Legend , spanische Leyenda Negra , ein Begriff, der auf ein ungünstiges Bild von Spanien und Spaniern hinweist und sie der Grausamkeit und Intoleranz beschuldigt, die früher in den Werken vieler nicht spanischer und insbesondere protestantischer Historiker vorherrschte. Der Begriff wurde in erster Linie mit der Kritik an Spanien im 16. Jahrhundert und der antiprotestantischen Politik von König Philipp II. (Reg. 1556–98) in Verbindung gebracht und vom spanischen Historiker Julián Juderías in seinem Buch La Leyenda Negra (1914; „The Black Legend“ ) populär gemacht. ).

Philipp II., Detail eines Ölgemäldes von Tizian;  in der Corsini Galerie, Rom.

Die Schwarze Legende blieb während des gesamten 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten besonders stark. Es wurde durch den mexikanischen Krieg von 1846 und die anschließende Notwendigkeit, sich mit einer spanischsprachigen, aber gemischtrassigen Bevölkerung innerhalb seiner Grenzen zu befassen, am Leben erhalten. Die Legende erreichte ihren Höhepunkt während des Spanisch-Amerikanischen Krieges von 1898, als eine neue Ausgabe von Bartolomé de las Casas 'Buch über die Zerstörung Westindiens veröffentlicht wurde.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.