Hoplit

Hoplitischer , schwer bewaffneter antiker griechischer Fußsoldat, dessen Aufgabe es war, in enger Formation zu kämpfen. Bis zu seinem Erscheinen, wahrscheinlich im späten 8. Jahrhundert v. Chr., Dominierte der Einzelkampf in der Kriegsführung. Zu dieser Zeit bot eine neue und schwerere Rüstung dem Fußsoldaten einen stärkeren Schutz: Er trug einen Metallhelm, einen Brustpanzer und Beinschienen; an seinem linken Unterarm trug er einen Schild, der einen um den Hals hängenden ersetzte; und er trug ein Schwert und einen sechs Fuß (fast zwei Meter) langen Speer, anstatt ihn zu werfen.

Hoplit

Von da an gewannen die Kompaktheit und das Gewicht der massierten Hopliten-Phalanx, die die feindlichen Reihen durchbrach, Schlachten, nicht die individuelle Brillanz aristokratischer Champions. Die normale Tiefe der Linie betrug acht Ränge, aber die Thebaner im 4. Jahrhundert waren dafür bekannt, 50 Ränge in einer Flanke zu konzentrieren.

Während die Phalanx-Formation unhandlich, die Ausrüstung schwer und die Verfolgung schwierig war, waren griechische Hopliten die besten Kämpfer im Mittelmeerraum und als Söldner in Lydien, Babylonien und Ägypten sehr gefragt.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Kathleen Kuiper, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.