Agra Fort

Agra Fort , auch Red Fort genannt , große Festung aus rotem Sandstein aus dem 16. Jahrhundert am Yamuna River in der historischen Stadt Agra im Westen von Uttar Pradesh im Norden von Zentralindien. Es wurde vom Mogulkaiser Akbar gegründet und diente in seiner Eigenschaft als Militärbasis und königliche Residenz als Regierungssitz, als sich die Mogulhauptstadt in Agra befand. Die Struktur, ein Zeitgenosse von Humāyūns Grab in Delhi (etwa 200 km nordwestlich), spiegelt die architektonische Größe der Mogulherrschaft in Indien wider. Der Fortkomplex wurde 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

  • Das Agra Fort (Rotes Fort) in Agra, Uttar Pradesh, Indien, wurde 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
  • Agra Fort, Agra, Indien
  • Agra Fort Tor

Es befindet sich an der Stelle früherer Befestigungsanlagen am rechten Ufer des Flusses Yamuna und ist durch eine Reihe von Parklandschaften und Gärten mit einem anderen der berühmten Monumente von Agra verbunden, dem Taj Mahal (stromabwärts, um eine Kurve in der Yamuna). Das Fort wurde 1565 von Akbar in Auftrag gegeben und soll acht Jahre lang gebaut worden sein. Die Wände der etwa halbmondförmigen Struktur haben einen Umfang von etwa 2,5 km, sind 21 m hoch und von einem Wassergraben umgeben. Es gibt zwei Zugangspunkte in den Wänden: das Amar Singh-Tor nach Süden (jetzt das einzige Mittel innerhalb oder außerhalb des Fortkomplexes) und das Delhi-Tor nach Westen, den ursprünglichen Eingang, der reich mit komplizierten Marmoreinlagen verziert ist. Viele Strukturen innerhalb der Mauern wurden später von nachfolgenden Mogulkaisern hinzugefügt, insbesondere Shah Jahān und Jahāngīr.Der Gebäudekomplex, der an architektonische Merkmale im persischen und timuridischen Stil erinnert, bildet eine Stadt innerhalb einer Stadt.

Zu den Hauptattraktionen der Festung gehört der Jahāngīr-Palast (Jahāngīri Mahal), der von Akbar als privater Palast für seinen Sohn Jahāngir erbaut wurde. Es ist die größte Residenz in der Anlage. Die von Shah Jahān erbaute Perlenmoschee (Moti Masjid) ist eine ruhige und perfekt proportionierte Struktur, die vollständig aus weißem Marmor besteht. Die Halle des privaten Publikums (Diwan-i-Khas) wurde genutzt, um angesehene Besucher zu empfangen. Der berühmte Pfauenthron wurde dort einst aufbewahrt, bevor Aurangzeb ihn nach Delhi brachte. In der Nähe der Halle des privaten Publikums befindet sich der hohe achteckige Turm (Musamman Burj), die Residenz von Shah Jahāns Lieblingskaiserin Mumtāz Maḥal. In der Halle des öffentlichen Publikums (Diwan-i-ʿAm) hörte der Kaiser öffentlichen Petitionen zu und traf Staatsbeamte.Die eleganten Marmorwände des Khas Mahal (des privaten Palastes des Kaisers) waren einst mit Blumen geschmückt, die von kostbaren Edelsteinen dargestellt wurden. Im Nordosten befindet sich der prächtige Spiegelpalast (Sheesh Mahal), dessen Wände und Decken mit Tausenden kleiner Spiegel verziert sind. Die beiden schillernden Kammern der Struktur wurden wahrscheinlich von den Königinnen als Bäder und möglicherweise als Boudoir genutzt.

  • Agra Fort: Jahāngīrs Palast
  • Agra Fort: Halle des öffentlichen Publikums
  • Agra Fort: Achteckiger Turm

Zusätzlich zu seinen anderen Funktionen diente das Fort auch als Gefängnis für Shah Jahān. Aurangzeb, sein Sohn und Nachfolger als Kaiser, ließ ihn von 1658 bis zu seinem Tod 1666 dort einsperren.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Kathleen Sheetz überarbeitet und aktualisiert.