Tod eines Verkäufers

Tod eines Verkäufers , ein Stück in „zwei Akten und ein Requiem“ von Arthur Miller, geschrieben 1948 und produziert 1949. Miller gewann einen Pulitzer-Preis für das Werk, das er als „die Tragödie eines Mannes, der sein Leben gab“ bezeichnete oder verkaufte es “auf der Suche nach dem amerikanischen Traum.

Kabuki Theater. Unbekannter Künstler, "Szene im Kabuki-Theater", 19. Jahrhundert. Aus einer Privatsammlung. Die stärksten Verbindungen von Kabuki bestehen zum Noh und zum Joruri, dem Puppentheater, das sich im 17. Jahrhundert entwickelte.Quiz herumspielen: Fakt oder Fiktion? In Arthur Millers berühmtem Stück ist Willie Loman ein Baseballkrug.

Nach vielen Jahren als reisender Verkäufer stellt Willy Loman fest, dass er als Vater und Ehemann gescheitert ist. Seine Söhne Happy und Biff sind nicht erfolgreich - zu seinen Bedingungen („beliebt“) oder zu anderen. Während seine Karriere verblasst, entkommt Willy träumerischen Erinnerungen an eine idealisierte Vergangenheit. In der Klimaszene des Stücks bereitet sich Biff darauf vor, das Haus zu verlassen, beginnt mit Willy zu streiten, gesteht, dass er drei Monate im Gefängnis verbracht hat, und verspottet den Glauben seines Vaters an „ein Lächeln und einen Schuhputzer“. Willy, bitter und gebrochen, seine Illusionen zerbrochen, begeht Selbstmord.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Kathleen Kuiper, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.