Von hier zu Ewigkeit

From Here to Eternity , amerikanischer dramatischer Film, der 1953 veröffentlicht wurde, über US-Soldaten in Hawaii in den Monaten vor dem Angriff auf Pearl Harbor 1941. Es war einer der beliebtesten Filme seiner Zeit und gewann acht Oscar-Preise, darunter den für das beste Bild.

Donna Reed, Frank Sinatra und Montgomery kommen von hier in die EwigkeitRex Harrison und Audrey Hepburn in My Fair Lady. Quiz Star Trekking Wer ist die Mutter, auch Schauspielerin, des Filmstars Gwyneth Paltrow?

Der Film beginnt mit der Ankunft von Robert E. Lee Prewitt (gespielt von Montgomery Clift) in der Schofield Barracks in Hawaii, wo er einen alten Freund, Private Angelo Maggio (Frank Sinatra), trifft. Der Kompaniechef, Captain Dana Holmes (Philip Ober), der weiß, dass Prewitt ein talentierter Boxer ist, fordert ihn auf, sich dem Firmenteam anzuschließen. Prewitt weigert sich, den Sport aufgegeben zu haben, nachdem er versehentlich einen Sparringspartner geblendet hat. Sergeant Milton Warden (Burt Lancaster) fordert Prewitt auf, es sich noch einmal zu überlegen, aber Prewitt ist unerbittlich. Auf Befehl von Holmes beginnen die Männer in Prewitts Firma eine Belästigungskampagne gegen Prewitt, obwohl Maggio ein treuer Freund bleibt.

In der Zwischenzeit fühlt sich Warden von Holmes 'Frau Karen (Deborah Kerr) angezogen und sie beginnen eine Affäre. In einer der berühmtesten Szenen der Filmgeschichte lieben sich Warden und Karen am Strand, und Karen erzählt ihm später von Holmes 'philandering und betrunkener Vernachlässigung von ihr. An anderer Stelle sind die Soldaten in einen Club gegangen, wo Prewitt die Gastgeberin Lorene (Donna Reed) trifft und geschlagen wird. Später beleidigt Sergeant "Fatso" Judson (Ernest Borgnine) Maggio, und ein Kampf bricht aus, wird aber vom Aufseher schnell aufgelöst. Bei einem anschließenden Wochenendpass geht Prewitt zu Lorene, die ihm sagt, dass sie mit bürgerlichem Namen Alma heißt. Maggio kommt in Uniform und betrunken an, nachdem er den Wachdienst verlassen hat. Er wird vor ein Kriegsgericht gestellt und zu sechs Monaten Haft verurteilt, die von Judson überwacht wird.Karen fordert Warden dringend auf, ein beauftragter Offizier zu werden, damit sie sich von Holmes scheiden lassen und ihn heiraten kann, aber Warden zögert. Später, in Almas Cottage, schlägt Prewitt vor, aber Alma will einen Ehemann mit einem angeseheneren Job als ein Berufssoldat. Er kehrt zur Basis zurück, wo Sergeant Ike Galovitch (John Dennis) beginnt, Prewitt zu schlagen. Schließlich wehrt sich Prewitt und schlägt Galovitch fast aus, bevor Holmes eingreift.

Später, während Prewitt und Warden sich betrunken bemitleiden, rennt Maggio, der entkommen ist, zu Prewitt. Nachdem er Judsons Missbrauch beschrieben hat, stirbt er in Prewitts Armen. Prewitt, der Rache sucht, gerät in einen Messerkampf, in dem er Judson tötet und selbst schwer verletzt ist. Dann geht er zu Alma nach Hause, um sich zu erholen. Währenddessen erhält der Basiskommandant, der Zeuge von Prewitts Kampf mit Galovitch war, vom Generalinspektor einen Bericht über Holmes 'Behandlung von Prewitt. Holmes muss zurücktreten und Galovitch wird herabgestuft. Als Karen erfährt, dass Warden sich nicht als Offizier beworben hat, kehrt sie zu ihrem Ehemann zurück.

Am nächsten Morgen beginnt der japanische Angriff auf Pearl Harbor. Der Aufseher führt einen heldenhaften Widerstand an, und Prewitt, der von dem Angriff im Radio hört, versucht, ins Lager zurückzukehren, um sich wieder seiner Firma anzuschließen. Ein Wachmann, der ihn für einen Eindringling hält, erschießt ihn jedoch. In der letzten Szene treffen sich Karen und Alma auf einem Evakuierungsschiff, und Alma erzählt Karen, dass ihr Verlobter ein Bomberpilot war, der bei dem Angriff ums Leben kam.

Der Film basiert auf dem Bestseller From Here to Eternity (1951) von James Jones. Das weitläufige und dampfende Buch wurde als nicht filmbar angesehen, bis der Chef von Columbia Pictures, Harry Cohn, das etwas abgeschwächte Drehbuch von Daniel Taradash akzeptierte. Regisseur Fred Zinnemann bestand darauf, dass der Film in Schwarzweiß gedreht wird, um die Ernsthaftigkeit seiner Themen zu unterstreichen. Es wurde fälschlicherweise angenommen, dass Sinatra wegen Mafia-Verbindungen besetzt wurde, und dieses Gerücht fand seinen Weg sowohl in Mario Puzos Buch The Godfather (1969) als auch in seine Verfilmung von 1972. Der Film zeigte auch Merle Travis, die "Reenlistment Blues" sang. From Here to Eternity wurde 2002 zur Aufbewahrung im National Film Registry ausgewählt.

Von hier zu Ewigkeit

Produktionsnotizen und Credits

  • Studio: Columbia Pictures Corporation
  • Regie: Fred Zinneman
  • Verfasser: Daniel Taradash (Drehbuch)
  • Musik: George Duning
  • Kameramann: Burnett Guffey

Besetzung

  • Montgomery Clift (Robert E. Lee Prewitt)
  • Burt Lancaster (Sergeant Milton Warden)
  • Deborah Kerr (Karen Holmes)
  • Donna Reed (Lorene / Alma)
  • Frank Sinatra (Angelo Maggio)
  • Philip Ober (Kapitän Dana Holmes)
  • Ernest Borgnine (Sergeant "Fatso" Judson)

Oscar-Nominierungen (* bedeutet Gewinn)

  • Bild*
  • Hauptdarsteller (Montgomery Clift)
  • Hauptdarsteller (Burt Lancaster)
  • Nebendarsteller * (Frank Sinatra)
  • Hauptdarstellerin (Deborah Kerr)
  • Nebendarstellerin * (Donna Reed)
  • Kinematographie (Schwarzweiß) *
  • Kostümdesign (schwarz-weiß)
  • Richtung*
  • Bearbeitung*
  • Musik
  • Tonaufnahme*
  • Schreiben*
Patricia Bauer