Maitreya

Maitreya , in buddhistischer Tradition, der zukünftige Buddha, gegenwärtig ein Bodhisattva, der im Himmel von Tushita lebt und auf die Erde herabsteigen wird, um das Dharma („Gesetz“) erneut zu predigen, wenn die Lehren von Gautama Buddha vollständig verfallen sind. Maitreya ist der früheste Bodhisattva, um den sich ein Kult entwickelte, und wird in den heiligen Schriften aus dem 3. Jahrhundert erwähnt. Er wurde von allen Schulen des Buddhismus akzeptiert und ist immer noch der einzige Bodhisattva, der allgemein von der Theravada-Tradition geehrt wird.

Miroku (Maitreya) in Meditation, vergoldete Bronzefigur, Japanisch, Asuka-Zeit, 7. Jahrhundert;  im Cleveland Museum of Art

Der Name Maitreya leitet sich vom Sanskrit maitrī („Freundlichkeit“) ab. In Pali wird der Name Metteyya, im chinesischen Milefo, im japanischen Miroku und im mongolischen Maidari; auf tibetisch ist der Bodhisattva als Byams-pa ("Art" oder "Lieben") bekannt. Seine Anbetung war vom 4. bis zum 7. Jahrhundert besonders beliebt, und seine Bilder sind in der gesamten buddhistischen Welt zu finden. Viele von ihnen vermitteln auf wundervolle Weise seine charakteristische Atmosphäre der Erwartung und des Versprechens. Er ist in Malerei und Skulptur sowohl als Bodhisattva als auch als Buddha vertreten und wird häufig auf europäische Weise sitzend oder mit locker gekreuzten Knöcheln dargestellt.

  • Maitreya
  • Maitreya
Dieser Artikel wurde zuletzt von Virginia Gorlinski, Associate Editor, überarbeitet und aktualisiert.