Bedrucken

In der Psychobiologie eine Form des Lernens einprägen , bei der ein sehr junges Tier seine Aufmerksamkeit auf das erste Objekt richtet, mit dem es visuelle, auditive oder taktile Erfahrung hat, und danach diesem Objekt folgt. In der Natur ist das Objekt fast immer ein Elternteil; In Experimenten wurden andere Tiere und leblose Objekte verwendet. Das Prägen wurde nur bei Vögeln, insbesondere Hühnern, Enten und Gänsen, intensiv untersucht, aber eine vergleichbare Form des Lernens tritt offenbar bei den Jungen vieler Säugetiere und einiger Fische und Insekten auf.

Kanzis Ursprache (2005) beschreibt die Bemühungen der Forscher, einem Zwergschimpansen namens Kanzi Sprache beizubringen. Lesen Sie mehr zu diesem Thema Tierlernen: Prägung Die Jungen vieler Arten werden relativ hilflos geboren: Bei Singvögeln, Ratten, Katzen, Hunden und Primaten ist das Jungtier oder Neugeborene ...

Bei Stockenten und Hausküken kann das Prägen in wenigen Stunden durchgeführt werden, aber die Empfänglichkeit für Prägungsstimuli verschwindet im Alter von etwa 30 Stunden.