Shudra

Shudra , auch Sudra geschrieben, Sanskrit Śūdra , die vierte und niedrigste der traditionellen Varna oder sozialen Klassen Indiens, traditionell Handwerker und Arbeiter. Der Begriff kommt in der frühesten vedischen Literatur nicht vor. Im Gegensatz zu den Mitgliedern der drei dvija („zweimal geboren“) varna s - Brahmanen (Priester und Lehrer), Kshatriya (Adlige und Krieger) und Vaishya (Kaufleute) - dürfen Shudras das Upanayana , den Initiationsritus, nicht ausführen das Studium der Veden (früheste heilige Literatur Indiens).

Die Shudra- Varna umfasst ein breites Spektrum endogamer Statusgruppen mit dominanten Landbesitzergruppen an einem Ende der Skala und nahezu unberührbaren Gruppen am anderen. Diese Unterschiede ergeben sich aus der Überzeugung, dass bestimmte Verhaltensmuster und Berufe umweltschädlich sind. Dieses Konzept führte zu einer Unterscheidung zwischen „sauberen“ und „unreinen“ Shudra-Gruppen. Zum Beispiel wurden Waschmaschinen, Gerber, Schuhmacher, Kehrer und Aasfresser einst in den Status eines Unberührbaren verwiesen. Als Beweis für die Gruppenmobilität im Kastensystem haben einige Beobachter darauf hingewiesen, dass viele Kasten, die den Status Kshatriya und Vaishya beanspruchen, allmählich aus der Shudra-Klasse hervorgegangen sind.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Matt Stefon, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.