Dioscuri

Dioscuri , auch (auf Französisch) Castor and Polydeuces und (auf Latein) Castor and Pollux (Dioscuri aus dem Griechischen Dioskouroi, „Söhne des Zeus“) genannt, in der griechischen und römischen Mythologie Zwillingsgottheiten, die Schiffbrüchige unterstützten und Opfer für Günstige erhielten Winde. Sie waren die Kinder von Leda und entweder Zeus, der König der Götter, oder Tyndareus, Ledas sterblicher Ehemann und der König von Lacedaemon. Nach der üblichen Version war Castor der Sohn von Tyndareus und somit sterblich, während Pollux der Sohn von Zeus war (der sich bekanntermaßen in Form eines Schwans an Leda gewandt hatte).

Castor und Pollux

Beide Brüder waren gute Reiter, und Pollux war ein konkurrenzloser Boxer. Sie nahmen an der Jagd des kalydonischen Ebers ( siehe Meleager) und an der Reise der Argo ( siehe) teilArgonaut). Als ihre Schwester Helen von Theseus entführt wurde, fielen sie in Attika ein und erholten sie. Sie entführten die Töchter von Leucippus, Phoebe und Hileira und wurden von Leucippus 'Neffen Idas und Lynceus konfrontiert. Castor wurde von Idas ermordet, aber Pollux tötete Lynceus; als Vergeltung tötete Zeus Idas mit einem Blitz. Zeus gab Pollux dann die Wahl, seine ganze Zeit am Olymp zu verbringen oder seinem sterblichen Bruder die Hälfte seiner Unsterblichkeit zu geben, damit sie gemeinsam die Bereiche wechseln konnten. Pollux entschied sich, seine Unsterblichkeit zu teilen. In einer Version der Geschichte wurden sie zum Sternbild Zwillinge (obwohl mehrere verschiedene Paare mit dem Sternbild verbunden sind).

Die Einführung ihres Kultes in Rom geht traditionell auf 484 v. Chr. Zurück. Der Bau ihres Tempels im Forum folgte einem Gelübde von Aulus Postumius in der Schlacht am Regillussee, wo der Legende nach die Dioskuren auf der Seite der Römer kämpften und die Nachricht vom Sieg nach Rom brachten. Als Reiter waren sie besonders attraktiv für die römischen Riten , den Reiterorden oder die Ritter und für die Kavallerie. In der Kunst werden die Zwillinge als zwei Jugendliche dargestellt, normalerweise Reiter, die Speere halten und Helme tragen. ihr Bild erschien auf frühen römischen Münzen.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Korrekturmanagerin, überarbeitet und aktualisiert.