Drachen

Drache , legendäres Monster, das normalerweise als riesige, fledermausflügelige, feuerspeiende, schuppige Eidechse oder Schlange mit einem Stachelschwanz konzipiert ist. Der Glaube an diese Kreaturen entstand offenbar ohne das geringste Wissen der Alten der gigantischen, prähistorischen, drachenähnlichen Reptilien. In Griechenland wurde das Wort drakōn , von dem das englische Wort abgeleitet war, ursprünglich für jede große Schlange verwendet ( siehe Seeschlange), und der Drache der Mythologie, welcher Form auch immer er später annahm, blieb im Wesentlichen eine Schlange.

Drachen

Im Allgemeinen war in der Welt des Nahen Ostens, in der Schlangen groß und tödlich sind, die Schlange oder der Drache ein Symbol für das Prinzip des Bösen. So war beispielsweise der ägyptische Gott Apepi die große Schlange der Welt der Dunkelheit. Aber die Griechen und Römer akzeptierten, obwohl sie die nahöstliche Idee der Schlange als böse Macht akzeptierten, die Drakontes zeitweise auch als wohltätige Mächte - scharfäugige Bewohner in den inneren Teilen der Erde. Insgesamt war der böse Ruf der Drachen jedoch stärker und in Europa überlebte er den anderen. Das Christentum verwirrte die alten gütigen und böswilligen Schlangengottheiten in einer gemeinsamen Verurteilung. In der christlichen Kunst wurde der Drache zum Symbol für Sünde und Heidentum und als solcher unter den Fersen von Heiligen und Märtyrern niedergeschlagen dargestellt.

Die Form des Drachen variierte von Anfang an. Der chaldäische Drache Tiamat hatte vier Beine, einen schuppigen Körper und Flügel, während der biblische Drache der Offenbarung, „die alte Schlange“, wie die griechische Hydra vielköpfig war. Da sie nicht nur schützende und terrorinspirierende Eigenschaften besaßen, sondern auch dekorative Darstellungen hatten, wurden Drachen früh als kriegerische Embleme verwendet. So in der IliasKönig Agamemnon hatte auf seinem Schild eine blaue dreiköpfige Schlange, so wie die nordischen Krieger in späteren Zeiten Drachen auf ihre Schilde malten und Drachenköpfe auf die Bug ihrer Schiffe schnitzten. In England war der Drache vor der normannischen Eroberung der Chef unter den königlichen Fahnen im Krieg, nachdem er von Uther Pendragon, dem Vater von König Arthur, als solcher eingesetzt worden war. Im 20. Jahrhundert wurde der Drache offiziell in die Wappen des Prinzen von Wales aufgenommen.

In Fernost gelang es dem Drachen, sein Ansehen zu bewahren und er gilt als wohltätige Kreatur. Der chinesische Drache Lunge repräsentierte Yang, das Prinzip des Himmels, der Aktivität und der Männlichkeit im Yin-Yang der chinesischen Kosmologie. Seit der Antike war es das Wahrzeichen der kaiserlichen Familie, und bis zur Gründung der Republik (1911) schmückte der Drache die chinesische Flagge. Der Drache kam mit einem Großteil der übrigen chinesischen Kultur nach Japan und konnte dort (als Ryū oder Tatsu ) seine Größe nach Belieben ändern, bis er unsichtbar wurde. Sowohl chinesische als auch japanische Drachen sind normalerweise flügellos, obwohl sie als Luftmächte angesehen werden. Sie gehören zu den vergötterten Naturkräften im Taoismus.

Der Begriff Drache hat keine zoologische Bedeutung, wurde jedoch im lateinischen Gattungsnamen Draco auf eine Reihe kleiner Eidechsenarten in der indo-malaiischen Region angewendet . Der Name wird auch im Volksmund für den riesigen Monitor Varanus komodoensis verwendet, der auf Komodo in Indonesien entdeckt wurde.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.