Don Juan

Don Juan , fiktive Figur, die ein Symbol des Libertinismus ist. Aus der populären Legende stammend, erhielt er erstmals eine literarische Persönlichkeit in dem tragischen Drama El burlador de Sevilla (1630; „Der Verführer von Sevilla“, übersetzt in Der Trickster von Sevilla und der Steingast ), das dem spanischen Dramatiker Tirso de Molina zugeschrieben wird. Durch Tirsos Tragödie wurde Don Juan zu einem archetypischen Charakter im Westen, so bekannt wie Don Quijote, Hamlet und Faust. Anschließend wurde er zum Heldenschurken von Theaterstücken, Romanen und Gedichten; Seine Legende wurde durch Mozarts Oper Don Giovanni (1787) dauerhaft populär , und sie würde bis zum 20. Jahrhundert in Filmen und anderen Medien weiterleben.

Illustration (um 1914) einer Szene aus Mozarts Oper Don Giovanni (1787), in der Don Giovanni versucht, Zerlina zu verführen.Eine verrückte Teeparty.  Alice trifft den Märzhasen und Mad Hatter in Lewis CarrollsQuiz Getting In Character In welchem ​​dieser Werke ist Lucy Westenra eine Figur?

Die Legende von Don Juan erzählt, wie er auf dem Höhepunkt seiner zügellosen Karriere ein Mädchen aus der Adelsfamilie verführte und ihren Vater tötete, der versucht hatte, sie zu rächen. Später, als er ein Gedenkbild auf dem Grab des Vaters sah, lud er es leichtfertig ein, mit ihm zu speisen, und der Steingeist kam ordnungsgemäß als Vorbote von Don Juans Tod zum Abendessen. In der ursprünglichen spanischen Tragödie erhöhen Don Juans attraktive Eigenschaften - seine Vitalität, sein arroganter Mut und sein Sinn für Humor - den dramatischen Wert der Katastrophe. Die Kraft des Dramas beruht auf seinem schnellen Tempo, dem Eindruck kumulativer Spannung, wenn Don Juans Feinde ihn allmählich zur Zerstörung jagen, und dem Bewusstsein, dass der Don dazu getrieben wird, selbst den gespenstischen Kräften des Unbekannten zu trotzen. Am Ende weigert er sich zu bereuen und ist für immer verdammt.

Im 17. Jahrhundert wurde die Geschichte von Don Juan bekannt für flanierende italienische Spieler, von denen einige mit diesem Thema in ihrem Pantomimerepertoire nach Frankreich reisten, und im 19. Jahrhundert existierten viele Versionen der Don Juan-Legende. Neben Mozarts Oper sind Molières Stück Dom Juan weitere berühmte nicht spanische Fassungen ; ou, Le Festin de pierre (uraufgeführt 1665; „Don Juan; oder das Steinfest“), basierend auf früheren französischen Arrangements; und zwei Werke, die sich mit einem ähnlichen, aber unterschiedlichen Don Juan befassen, Prosper Mérimées untypische Kurzgeschichte „Lesmes du Purgatoire“ (1834; „Seelen im Fegefeuer“) und das Drama Don Juan de Marana (1836) von Alexandre Dumas père . Frühe englische Versionen wie Thomas Shadwells The Libertine(1675) zum Beispiel - gelten als uninspiriert, aber die Figur taucht in Lord Byrons langem satirischen Gedicht Don Juan (1819–24) und in George Bernard Shaws Drama Man and Superman (1903) mit einer neuen Kraft wieder auf . Spätere spanische Versionen behalten Don Juans sympathische Eigenschaften bei und vermeiden den kalkulierten Zynismus bestimmter ausländischer Versionen.

Der sehr beliebte Don Juan Tenorio (1844) von José Zorrilla y Moral, der zur Zeit des Allerheiligen (1. November) und des Allerseelen (2. November) noch traditionell in Spanien aufgeführt wurde, wurde reichlich aus französischen Quellen entlehnt. Zorrillas Stück soll die Legende sentimentalisieren, indem es eine fromme Heldin und ein ernstes Liebesinteresse hervorbringt und Don Juans Reue und Erlösung verschafft.

Dieser Artikel wurde zuletzt von JE Luebering, Executive Editorial Director, überarbeitet und aktualisiert.