Finanzen

Finanzen, der Prozess der Beschaffung von Geldern oder Kapital für jede Art von Ausgaben. Verbraucher, Unternehmen und Regierungen verfügen häufig nicht über die Mittel, um Ausgaben zu tätigen, ihre Schulden zu bezahlen oder andere Transaktionen abzuschließen, und müssen Eigenkapital ausleihen oder verkaufen, um das Geld zu erhalten, das sie für ihre Geschäftstätigkeit benötigen. Sparer und Anleger hingegen sammeln Mittel an, die bei produktiver Nutzung Zinsen oder Dividenden verdienen könnten. Diese Ersparnisse können sich in Form von Spareinlagen, Spar- und Darlehensanteilen oder Renten- und Versicherungsansprüchen ansammeln. Wenn sie zu Zinsen ausgeliehen oder in Aktien investiert werden, bieten sie eine Quelle für Investmentfonds. Bei der Finanzierung werden diese Mittel in Form von Krediten, Darlehen oder investiertem Kapital an diejenigen Wirtschaftsunternehmen weitergeleitet, die sie am dringendsten benötigen oder am produktivsten nutzen können.Die Institute, die Gelder von Sparern an Benutzer weiterleiten, werden als Finanzintermediäre bezeichnet. Dazu gehören Geschäftsbanken, Sparkassen, Spar- und Kreditverbände sowie Nichtbanken wie Kreditgenossenschaften, Versicherungsunternehmen, Pensionsfonds, Investmentgesellschaften und Finanzunternehmen.

Kunden verlassen am 22. Juli 2011 einen schließenden Borders Bookstore in San Francisco, Kalifornien. Wirtschaft, Arbeitslosigkeit, große Rezession von 2008-09 Quiz-Finanzkrise 2007/08 Welche Finanzinstrumente wurden während der Finanzkrise 2007/08 üblicherweise als „toxische Vermögenswerte“ bezeichnet?

Drei große Bereiche im Finanzbereich haben spezialisierte Institutionen, Verfahren, Standards und Ziele entwickelt: Unternehmensfinanzierung, persönliche Finanzen und öffentliche Finanzen. In den Industrienationen besteht eine ausgefeilte Struktur der Finanzmärkte und -institutionen, um den Bedürfnissen dieser Bereiche gemeinsam und getrennt gerecht zu werden.

Unternehmensfinanzierung ist eine Form der angewandten Ökonomie, bei der die quantitativen Daten des Rechnungswesens, die statistischen Instrumente und die Wirtschaftstheorie verwendet werden, um die Ziele eines Unternehmens oder einer anderen Geschäftseinheit zu optimieren. Zu den grundlegenden finanziellen Entscheidungen gehören eine Schätzung des künftigen Vermögensbedarfs und die optimale Kombination der für den Erhalt dieser Vermögenswerte erforderlichen Mittel. Bei der Unternehmensfinanzierung werden kurzfristige Kredite in Form von Handelskrediten, Bankkrediten und Commercial Papers verwendet. Langfristige Mittel werden durch den Verkauf von Wertpapieren (Aktien und Anleihen) an eine Vielzahl von Finanzinstituten und Einzelpersonen über die Operationen der nationalen und internationalen Kapitalmärkte erhalten. Siehe Unternehmensfinanzierung.

Persönliche Finanzen befassen sich hauptsächlich mit Familienbudgets, der Investition persönlicher Ersparnisse und der Verwendung von Verbraucherkrediten. Einzelpersonen erhalten in der Regel Hypotheken von Geschäftsbanken sowie Spar- und Kreditverbänden, um ihre Häuser zu kaufen, während die Finanzierung für den Kauf von Gebrauchsgütern (Automobile, Haushaltsgeräte) von Banken und Finanzunternehmen bezogen werden kann. Abbuchungskonten und Kreditkarten sind weitere wichtige Mittel, mit denen Banken und Unternehmen den Verbrauchern kurzfristige Kredite gewähren. Wenn Einzelpersonen im Notfall ihre Schulden konsolidieren oder Bargeld ausleihen müssen, können kleine Bargelddarlehen bei Banken, Kreditgenossenschaften oder Finanzunternehmen aufgenommen werden.

Das Niveau und die Bedeutung der öffentlichen oder staatlichen Finanzen haben in westlichen Ländern seit der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren stark zugenommen. Infolgedessen wirken sich Steuern, öffentliche Ausgaben und die Art der Staatsverschuldung heute in der Regel viel stärker auf die Wirtschaft eines Landes aus als zuvor. Die Regierungen finanzieren ihre Ausgaben mit verschiedenen Methoden, von denen die mit Abstand wichtigste die Steuern sind. Die Staatshaushalte sind jedoch selten ausgeglichen, und um ihre Defizite zu finanzieren, müssen die Regierungen Kredite aufnehmen, was wiederum zu Staatsschulden führt. Die meisten öffentlichen Schuldtitel bestehen aus marktfähigen Wertpapieren, die von einer Regierung ausgegeben werden, die zu festgelegten Zeiten bestimmte Zahlungen an die Inhaber ihrer Wertpapiere leisten muss. Siehe Staatsverschuldung.