Amnesty International

Amnesty International (AI), internationale Nichtregierungsorganisation (NGO), die am 28. Mai 1961 in London gegründet wurde und versucht, Verstöße von Regierungen und anderen in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (1948) anerkannten Rechten, insbesondere der Meinungs- und Gewissens- und Rechtsfreiheit, durch Regierungen und andere Organisationen bekannt zu machen gegen Folter. Die KI bemüht sich aktiv um die Freilassung politischer Gefangener und gegebenenfalls um die Erleichterung ihrer Familien. Sie arbeitet auch mit zwischenstaatlichen Menschenrechtsorganisationen zusammen, um den Schutz der Menschenrechte im Völkerrecht auszubauen und durchzusetzen. 1977 erhielt AI den Friedensnobelpreis. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts bestand die Organisation aus nationalen Sektionen oder Büros in mehr als 50 Ländern und etwa drei Millionen einzelnen Mitgliedern, Spendern und angeschlossenen Aktivisten in mehr als 150 Ländern und Gebieten.Das Logo ist eine brennende Kerze, die mit Stacheldraht umwickelt ist. Der Hauptsitz befindet sich in London.

Demonstranten vor der amerikanischen Botschaft in London fordern die Schließung des US-Internierungslagers in Guantánamo Bay, Kuba;  Januar 2008.Der Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande.  Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Kommunistische Länder dürfen den Vereinten Nationen nicht beitreten.

Die Organisation wurde durch die Hauptanstrengungen des britischen Anwalts Peter Benenson gegründet, der politische Gefangene in Ungarn, Südafrika und Spanien verteidigt hatte und eine kollektive Agentur zur Förderung der Menschenrechte einrichten wollte. Von 1961 bis 1975 war der Vorsitzende der KI Seán MacBride, der ein Kernempfänger des Friedensnobelpreises von 1974 war.

AI enthüllt Menschenrechtsverletzungen durch Regierungen, bewaffnete politische Gruppen, Unternehmen und andere nichtstaatliche Akteure in Newslettern, Jahresberichten und Hintergrundpapieren. Sie stützt sich stark auf die weltweite Verteilung von „Adoptionsgruppen“, von denen jede mit drei bis acht Personen besetzt ist und eine begrenzte Anzahl von Fällen von gewaltlosen politischen Gefangenen aufnimmt und die beleidigende Regierung mit Protestschreiben bis zur Freilassung der Gefangenen blockiert. Weitere Aktivitäten umfassen die Organisation von Demonstrationen und Mahnwachen, das Sponsern von Menschenrechtserziehung sowie die Verbreitung von Online-Petitionen und -Warnungen. Die Forschungsabteilung am Hauptsitz von AI in London steht in Kontakt mit Menschenrechtsaktivisten und anderen interessierten Parteien auf der ganzen Welt und bietet ein Informationsnetzwerk für alle Veröffentlichungen und Aktivitäten der Organisation.

AI wird von einem internationalen Exekutivkomitee geleitet, das von einem Vorsitzenden geleitet wird. Die Mitglieder des Exekutivkomitees werden auf einer alle zwei Jahre stattfindenden Sitzung des Internationalen Rates, der Vertreter aller nationalen Sektionen angehören, für eine gestaffelte Amtszeit von vier Jahren gewählt. Die laufenden Geschäfte der Organisation werden von einem internationalen Sekretariat überwacht, das von einem Generalsekretär geleitet wird, der vom Exekutivkomitee ernannt wird.

Mitglieder von Amnesty International nehmen an der Pariser Gay Pride-Parade teil.  Juni 2009. Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.