Ringling Brüder

Ringling Brothers , ursprünglicher Familienname Rüngeling , Familie amerikanischer Zirkusbesitzer, die Ende des 19. Jahrhunderts das Zirkusimperium der Ringling Brothers gründeten.

Ringling BrüderZirkus: Barnum & Bailey Lesen Sie mehr zu diesem Thema Ringling Bros. und Barnum & Bailey Circus: Anfänge: Die Ringling-Brüder Inzwischen, anderswo in Wisconsin, "die Wiege der Zirkusse", fünf Geschwister deutsch-französischen Erbes, die Rüngeling-Brüder (später Ringling) ...

Die Mitglieder, die an der Gründung und Leitung der Zirkusunternehmen der Familie beteiligt waren, waren alle Brüder: Albert C. (1852–1916), Otto (1858–1911), Alfred T. (1861–1919), Charles (1863–1926), John (1866) –1936) und gelegentlich August G. (1854–1907) und Henry (1869–1918) Ringling.

Die Söhne von August Rüngeling, einem in Deutschland geborenen Geschirrmacher, Charles, Albert, Otto, Alfred und John gründeten 1882 eine Song-and-Dance-Truppe, die Classic and Comic Concert Co., und machten sich damit auf den Weg zwei Jahreszeiten. Sie fügten ihrer Show Zirkusdarbietungen hinzu und organisierten ihren ersten kleinen Zirkus, der am 19. Mai 1884 in ihrer Heimatstadt Baraboo, Wisconsin, eröffnet wurde. Von dort aus tourten sie durch den Mittleren Westen der USA. Ihr Fortschritt war langsam, bis sie 1888 ihren ersten Elefanten erwarben, wonach sich der Zirkus schnell ausdehnte. Charles war viele Jahre lang die leitende Führungskraft hinter dem Zirkus. 1890 begannen die Ringling Brothers, ihre Zirkuswagen auf Eisenbahnwaggons zu verladen, um eine viel längere Tour zu machen. Um 1900 konkurrierten die Ringling Brothers aktiv mit dem Barnum & Bailey Circus.und sie begannen anschließend, andere Zirkusse aufzukaufen. Sie erwarben 1906 den Forepaugh-Sells Circus und nach dem Tod von James A. Bailey im Jahr 1906 kauften sie 1907 den Barnum & Bailey Circus und wurden so zum führenden Zirkus des Landes, den Ringling Bros. und Barnum & Bailey Combined Shows .

  • Ringling Brüder
  • Ringling Brothers Zirkus
  • Ringling Brüder
  • Elefanten in einer Drei-Ring-Aufführung bei Ringling Bros. und Barnum & Bailey Circus, 1970.

Nach Charles 'Tod im Jahr 1926 führte John das Reich 10 Jahre lang allein. 1929 kaufte er die American Circus Corporation und brachte damit insgesamt 11 große Zirkusse unter die Kontrolle von Ringling. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Ringling Brothers und der Barnum & Bailey Circus eine Kapazität von 10.000 Sitzplätzen im Hauptzelt. John starb 1936 und der Zirkus ging schließlich 1967 aus den Händen der Familie Ringling über, als er von der Familie Feld gekauft wurde.

Das Unternehmen unterhielt auch das Ringling Museum des Zirkus in Sarasota, Florida, und das Circus World Museum in Baraboo, wo viele der ursprünglichen Zirkuswagen restauriert und ausgestellt wurden.

Im Jahr 2015 kündigte Feld Entertainment, die Muttergesellschaft von Ringling, an, dass im Zirkus keine Elefantenakte mehr stattfinden würden. Dies ist eine Reaktion auf jahrzehntelange Beschwerden von Tierschützern, wonach der Zirkus die Tiere misshandelt habe. Der daraus resultierende Rückgang des Ticketverkaufs führte jedoch 2017 zu Felds Entscheidung, den Zirkus im Mai dieses Jahres zu schließen.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Jeff Wallenfeldt, Manager, Geographie und Geschichte, überarbeitet und aktualisiert.