Apostel Glaubensbekenntnis

Apostolisches Glaubensbekenntnis , auch Apostolicum genannt , eine Glaubenserklärung, die in der römisch-katholischen, anglikanischen und vielen protestantischen Kirche verwendet wird. Es ist in den ostorthodoxen Kirchen nicht offiziell anerkannt. Nach der Überlieferung wurde es von den 12 Aposteln komponiert, aber es entstand tatsächlich aus frühen Verhören von Katechumenen (Personen, die Anweisungen erhalten, um getauft zu werden) durch den Bischof. Ein Beispiel für solche Verhöre, die in Rom um 200 verwendet wurden, ist in der apostolischen Tradition des Hippolytus erhalten geblieben. Der Bischof fragte: "Glaubst du an Gott, den allmächtigen Vater?" und so weiter durch die wichtigsten christlichen Überzeugungen. Bejahend ausgedrückt, wurden diese Aussagen zu einem Glaubensbekenntnis; Solche Glaubensbekenntnisse wurden als Taufbekenntnisse bezeichnet.

Christus thront als Herr aller (Pantokrator) mit den erklärenden Buchstaben IC XC, symbolische Abkürzung für Jesus Christus;  Mosaik aus dem 12. Jahrhundert in der Pfalzkapelle, Palermo, Sizilien. Lesen Sie mehr zu diesem Thema Jesus: Das Bild von Christus in der frühen Kirche: Das Glaubensbekenntnis der Apostel Noch bevor die Evangelien geschrieben wurden, haben Christen über die Bedeutung dessen nachgedacht, was Jesus gewesen war und was er gesagt und getan hatte.

Der vorliegende Text des Apostolischen Glaubensbekenntnisses ähnelt dem Tauf-Glaubensbekenntnis, das im 3. und 4. Jahrhundert in der Kirche in Rom verwendet wurde. Es erreichte seine endgültige Form im Südwesten Frankreichs im späten 6. oder frühen 7. Jahrhundert. Allmählich ersetzte es andere Taufbekenntnisse und wurde als offizielle Glaubenserklärung der gesamten katholischen Kirche im Westen anerkannt, als Innozenz III. Papst war (1198–1216). Alle protestantischen Glaubensbekenntniskirchen akzeptieren das Glaubensbekenntnis der Apostel und verwenden es im Gottesdienst, aber einige (z. B. die United Methodist Church) streichen die Zeile „Er ist zu den Toten herabgestiegen“.

Die akzeptierte lateinische Version lautet wie folgt:

Credo in Deum Patrem omnipotentem; Creatorem caeli et terrae. Et in Jesum Christum, Filium ejus unicum, Dominum nostrum; qui conceptus est de Spiritu Sancto, natus ex Maria Jungfrau; Passus sub Pontio Pilato, Kruzifix, Mortuus und Sepultus; Abstieg ad inferna; Tertia die Resurrexit a Mortuis; ascendit ad caelos; sedet ad dexteram Dei Patris omnipotentis; inde venturus (est) judicare vivos et mortuos. Credo im Spiritum Sanctum; Sanctam Ecclesiam Katholicam; sanctorum communionem; remissionem peccatorum; Carnis Resurrectionem; Vitam Aeternam. Amen.

Eine moderne englische Version (wie sie in der römisch-katholischen Kirche verwendet wird) ist die folgende:

Ich glaube an Gott, den allmächtigen Vater.

Schöpfer von Himmel und Erde.

Ich glaube an Jesus Christus, seinen einzigen Sohn.

unser Herr.

Er wurde von der Macht empfangen

des Heiligen Geistes

und von der Jungfrau Maria geboren.

Er litt unter Pontius Pilatus,

wurde gekreuzigt, starb und wurde begraben.

Er stieg zu den Toten hinab.

Am dritten Tag stand er wieder auf.

Er stieg in den Himmel auf,

und sitzt zur Rechten des

Vater.

Er wird wiederkommen, um die Lebenden zu beurteilen und

die Toten.

Ich [wir] glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

die Gemeinschaft der Heiligen,

die Vergebung der Sünden,

die Auferstehung des Körpers,

und das ewige Leben. Amen.