Tammany Hall

Tammany Hall , auch Tammany genannt , das Exekutivkomitee der Demokratischen Partei in New York City, das historisch politische Kontrolle durch die typische Mischung aus Wohltätigkeit und Mäzenatentum ausübt. Sein Name leitet sich von dem einer Vereinigung ab, die vor der amerikanischen Revolution gegründet wurde und nach Tammanend benannt war, einem weisen und wohlwollenden Häuptling des Volkes von Delaware.

Tammany Hall PolitikDer Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande.  Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Die Organisation des Nordatlantikvertrags ist auf europäische Länder beschränkt.

Ursprung

In den 1780er Jahren gelang es den Führern der "aristokratischen" und besitzenden Elemente von New York City und dem Staat New York erfolgreich, das Wahlrecht auf die Aktionäre zu beschränken und die Gesellschaft der Cincinnati, eine Gruppe ehemaliger Offiziere der Kontinentalarmee mit zentralistischen und monarchische Tendenzen. Um diesen Einflüssen zu widerstehen, gründete William Mooney, ein Polsterer in New York City, am 12. Mai 1789, wenige Tage nach der Amtseinführung von George Washington als erstem Präsidenten gemäß der Verfassung von, die Society of St. Tammany oder den kolumbianischen Orden die Vereinigten Staaten von Amerika. Mooneys Ziel war es, eine nationale Gesellschaft zu schaffen, die einen einheimischen Charakter und ein demokratisches Prinzip und Handeln hat. Seine Offiziere erhielten indianische Titel: An seiner Spitze stand der große Sachem, der unter seinen Mitchefs oder Sachems ausgewählt wurde.

Für mehr als drei Jahrzehnte nach seiner Gründung vertrat Tammany die bürgerliche Opposition gegen die Föderalistische Partei. Die „Demokratie“ berücksichtigte jedoch nicht die Bestrebungen der unteren Wirtschaftsgruppen. In dieser Zeit verlor es seinen nationalen und unpolitischen Charakter und identifizierte sich eng mit der Politik in New York City.

Unter der Kontrolle von Aaron Burr bis zu seinem politischen Sturz nach seinem Duell mit Alexander Hamilton im Jahr 1804 spielte die Gesellschaft eine einflussreiche Rolle bei der Erreichung der Siege der Demokratisch-Republikanischen Partei und wurde von Thomas Jefferson nach seinem Amtsantritt im Jahr 1801 reichlich belohnt.

Organisation

Die Kritik der Opposition, dass eine Privatgesellschaft sich politisch engagiert, führte zu einer Trennung der sozialen und politischen Funktionen von Tammany Hall. Im Jahr 1805 erhielt die Gesellschaft von St. Tammany vom Landtag eine Gründungsurkunde als wohlwollende und gemeinnützige Einrichtung, um Mitgliedern und anderen Erleichterungen zu gewähren. Politisch war die Demokratische Partei als anscheinend eigenständiges Gremium organisiert, aber die Sachems der Gesellschaft kontrollierten den politischen Mechanismus und verhinderten, dass sich feindliche Fraktionen im Gebäude der Gesellschaft, Tammany Hall, trafen.

Tammany Hall

Die zu dieser Zeit initiierte politische Organisation bestand aus allgemeinen, nominierenden, korrespondierenden und Gemeindekomitees. Die Befugnis, die Parteitagungen einzuberufen und alle notwendigen Vorkehrungen für die Wahlen zu treffen, lag beim Generalkomitee. Ursprünglich aus 30 Mitgliedern zusammengesetzt - 3 aus jeder der 10 Bezirke der Stadt - wurde dieses Komitee schrittweise erweitert, bis viele tausend Mitglieder jeden Teil der Stadt durchdrangen. Die wirkliche Macht ging folglich in die Hände der Gemeindevorsteher über, die später als Exekutivkomitee der Partei organisiert wurden.

Boss Regel

Bereits 1806–07 führten Enthüllungen über die weit verbreitete Korruption von Beamten der Stadt Tammany zur Entfernung des Kontrolleurs, des Superintendenten des Armenhauses, des Brotinspektors und anderer Amtsträger. Trotz dieser nachgewiesenen Anschuldigungen blieben viele der entfernten Personen, einschließlich des Gründers der Gesellschaft, mächtige Tammany-Sachems.

Die bittersten Gegner von Tammany waren die irischen Einwanderer, die nicht berechtigt waren, Mitglieder der "einheimischen Patrioten" zu sein. Aus Protest gegen die Bigotterie von Tammany brachen am Abend des 24. April 1817 Hunderte irischer Einwanderer in eine Sitzung des Generalkomitees ein. Innerhalb weniger Jahre waren die besitzenden Führer von Tammany gezwungen, die Einwanderer zu ihrer eigenen Erhaltung aufzunehmen und einzubürgern und schließen Sie sich ihnen im Kampf um das Wahlrecht für Männer an.

"Einbürgerungsmühle"

In den 1830er Jahren zwang der Druck der Arbeiterpartei und ihres Nachfolgers, der Equal Rights Party, das Generalkomitee der Demokratischen Partei, die Bank- und Handelsführer zu verdrängen. Die Wahl eines großen Sachem, Martin Van Buren, zum Präsidenten der Vereinigten Staaten im Jahr 1836 trug zu Tammanys Prestige bei. Innerhalb weniger Jahre jedoch gerieten die in Banden organisierten Einwanderergruppen unter die Kontrolle des scharfsinnigen, skrupellosen und engagierten Fernando Wood, mehrmals Bürgermeister von New York, der sie benutzte, um mit Tammany zu brechen und sie später zu kontrollieren. Der "Chef" von Grand Sachem, William M. Tweed, initiierte 1868 die vollständige Herrschaft der Chefs über die Halle. Die Korruption erreichte unter Tweed einen Höhepunkt, als New York City mit mehr als 200 Millionen Dollar geplündert wurde. Tweed starb im Gefängnis, aber die meisten seiner Verbündeten behielten ihren Reichtum. In der ganzen Welt,Tammany wurde zum Synonym für Korruption und war Gegenstand einiger der effektivsten Cartoons von Thomas Nast.

Boss Tweed

John Kelly, der die Nachfolge von Tweed antrat, veranlasste führende Reformer - Samuel J. Tilden, August Belmont und Horatio Seymour -, als Sachems zu dienen. Der eigentliche Wiederbelebungsfaktor war jedoch die Bindung der Mietshausmassen an die Bezirksleiter, auf die man zählen konnte, um armen Familien in Not zu helfen. Die helfende Hand überwog alle Denunziationen. 1886 setzten Richard Croker und sein Nachfolger Charles F. Murphy 1902 die Fassade fort, liberale Bekenntnisse zu erheben und fortschrittliche Kandidaten für die Spitze des Tickets zu unterstützen, konnten jedoch die Korruption innerhalb des Verwaltungsapparats nicht eindämmen.

Reform

Nach Murphys Tod im Jahr 1924 wurde Richter George W. Olvany Bezirksleiter und versuchte mit Unterstützung von Gouverneur Alfred Smith, den Charakter der Halle zu ändern. Am 16. März 1929 trat Richter Olvany zurück und wurde von einem Führer der alten Schule, John F. Curry, abgelöst. Enthüllungen über Korruption in der Regierung von Bürgermeister James J. Walker, wie im Seabury-Bericht gezeigt, diskreditierten Curry, aber er blieb an der Macht, bis aufeinanderfolgende Niederlagen von Tammany-Kandidaten im Juli 1934 zu seiner Ersetzung durch James J. Dooling führten.

Tammanys Macht war im 19. und frühen 20. Jahrhundert gewaltig gewesen, aber seine Kontrolle über die New Yorker Politik wurde verringert, als US-Präsident. Franklin D. Roosevelt reduzierte seinen Status auf eine Kreisorganisation, nachdem er ihn 1932 nicht unterstützt hatte. Während der Reformverwaltungen der Bürgermeister Fiorello H. La Guardia (1933–45) und John V. Lindsay (1966–73) verlor er weiter an Macht ).

Dieser Artikel wurde zuletzt von Jeff Wallenfeldt, Manager, Geographie und Geschichte, überarbeitet und aktualisiert.