Petróleos Mexicanos

Petróleos Mexicanos , mit Namen Pemex , staatseigenes mexikanisches Unternehmen, Produzent, Raffinerie und Vertreiber von Rohöl, Erdgas und Erdölprodukten. Es ist eines der größten Erdölunternehmen der Welt. Es ist auch eine wichtige Einnahmequelle für die mexikanische Bundesregierung und trägt bis zu einem Drittel zum Staatshaushalt bei. Der Hauptsitz befindet sich in Mexiko-Stadt.

5: 120-121 Erkunden: Wollen Sie ein Entdecker sein?, Ferdinand Magellan & ship;  hässliche Fische, Haie usw.;  Schiff segelt durch einen Kanal;  Cortes entdeckt aztekische Indianer;  Pyramiden, schwimmende Inselhäuser, MaisQuiz European Exploration: Fakt oder Fiktion? Der erste Europäer, von dem bekannt ist, dass er Nordamerika gesehen hat, war Italiener.

Die kommerzielle Produktion von Rohöl in Mexiko begann 1901 in Ebano bei Tampico. Im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts produzierte Mexiko jährlich fast ein Viertel des weltweiten Öls. Nahezu die gesamte Produktion befand sich in den Händen von Unternehmen in US- und britischem Besitz. In den 1930er Jahren verringerte die Entwicklung riesiger Ölfelder in Texas und im Nahen Osten in Verbindung mit der raschen Erschöpfung einiger mexikanischer Ölreservoirs den Anteil Mexikos an der Weltproduktion. Nach jahrzehntelangen Spannungen zwischen einer Reihe mexikanischer Regierungen und den Ölunternehmen enteignete Präsident Lázaro Cárdenas am 18. März 1938 alle ausländischen Ölinteressen und gründete Pemex, um die konsolidierte Industrie zu verwalten. Die Politik sollte sich an einer strengen Durchsetzung der Bundesverfassung von 1917 orientieren.die erklärte, dass alle Bodenschätze unter der Oberfläche des mexikanischen Bodens dem mexikanischen Volk gehörten.

Bei seiner Gründung führte Pemex ein intensives Explorationsprogramm durch, bei dem jährlich Hunderte von Explorations- und Entwicklungsbohrungen versenkt wurden. In den 1970er Jahren begann Pemex mit der Ausbeutung riesiger neu entdeckter Ölreserven in den Bundesstaaten Tabasco und Chiapas sowie vor der Küste in der Bucht von Campeche im Golf von Mexiko. Die ehrgeizige Ausweitung der Förder- und Verarbeitungskapazitäten von Pemex durch die Regierung führte in den Jahren 1976 bis 1982 zu einer Verdreifachung der mexikanischen Rohölproduktion. Mexiko wurde autark in Bezug auf Rohöl, und Pemex wurde zu einem weltweit bedeutenden Exporteur fossiler Brennstoffe. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts gingen die großen Campeche-Ölfelder jedoch stark zurück, und Pemex, dessen Einnahmen größtenteils in den Bundeshaushalt flossen, fehlten die Mittel, um in die erfolgreiche Erkundung neuer Reserven zu investieren.Es fehlte auch das technische Fachwissen, um tief vor der Küste im Golf von Mexiko in tiefes Wasser zu bohren, wo geologische Untersuchungen zeigten, dass große Reserven vorhanden waren, und es wurde durch die Verfassung daran gehindert, ausländischen Unternehmen, die über die entsprechenden Mittel verfügten, Produktionsrechte zu gewähren. Von 2004 bis 2010 ging die Rohölproduktion um fast ein Drittel von rund 3,5 Millionen Barrel pro Tag auf rund 2,5 Millionen Barrel pro Tag zurück. Rückläufige Produktion führte zu rückläufigen Einnahmen für Pemex, was wiederum zu rückläufigen Einnahmen für Regierungsprogramme führte.5 Millionen Barrel pro Tag bis ungefähr 2,5 Millionen Barrel pro Tag. Rückläufige Produktion führte zu rückläufigen Einnahmen für Pemex, was wiederum zu rückläufigen Einnahmen für Regierungsprogramme führte.5 Millionen Barrel pro Tag bis ungefähr 2,5 Millionen Barrel pro Tag. Rückläufige Produktion führte zu rückläufigen Einnahmen für Pemex, was wiederum zu rückläufigen Einnahmen für Regierungsprogramme führte.

Im Jahr 2008 verabschiedete der mexikanische Kongress eine Reihe von Energiereformen, die Bestimmungen enthielten, die es Pemex ermöglichten, gegen eine Gebühr Arbeiten an ausländische und private Unternehmen zu vergeben. Andere Reformen versuchten, die staatliche Aufsicht über Pemex zu entpolitisieren, indem sie eine transparentere Rechnungslegung und die Ernennung von Erdölfachleuten in verschiedenen Regierungsausschüssen forderten. Diese Reformen waren äußerst kontrovers, da sie das öffentliche Eigentum an den mexikanischen Erdölressourcen zu gefährden schienen. Andererseits waren sie bescheiden genug, um Zweifel daran zu wecken, dass es für ausländische Unternehmen sinnvoll wäre, Verträge mit Pemex zu unterzeichnen.

Pemex ist weiterhin Mexikos einziges legales Erdölunternehmen, dem ein Monopol für die gesamte Exploration, Produktion, Raffination, den Transport, die Lagerung und den Vertrieb von Öl und Gas gewährt wurde. Aufgrund seiner bescheidenen Raffineriekapazitäten werden die meisten raffinierten Produkte Mexikos aus den USA und anderen Raffinerien importiert, die mexikanisches Öl verarbeiten. Pemex produziert aus seinem Öl und Gas auch petrochemische Rohstoffe.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Robert Curley, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.