Fabian Gesellschaft

Fabian Society , eine sozialistische Gesellschaft, die 1884 in London gegründet wurde und deren Ziel die Errichtung eines demokratischen sozialistischen Staates in Großbritannien ist. Die Fabianer vertrauen eher auf den evolutionären Sozialismus als auf die Revolution.

Der Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande.  Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Die Organisation des Nordatlantikvertrags ist auf europäische Länder beschränkt.

Der Name der Gesellschaft leitet sich vom römischen General Fabius Cunctator ab, dessen geduldige und schwer fassbare Taktik zur Vermeidung von Schlachten seinen endgültigen Sieg über stärkere Kräfte sicherte. Die Gründung wird dem schottischen Philosophen Thomas Davidson zugeschrieben. Zu seinen frühen Mitgliedern gehörten George Bernard Shaw, Sidney Webb, Annie Besant, Edward Pease und Graham Wallas. Shaw und Webb, später zusammen mit Webbs Frau Beatrice, waren viele Jahre lang die herausragenden Führer der Gesellschaft. 1889 veröffentlichte die Gesellschaft ihren bekanntesten Traktat, Fabian Essays in Socialism, herausgegeben von Shaw. Es folgten 1952 New Fabian Essays, herausgegeben von Richard HS Crossman.

Die Fabianer versuchten zunächst, die liberalen und konservativen Parteien mit sozialistischen Ideen zu durchdringen, halfen aber später bei der Organisation des separaten Komitees für Arbeitsvertretung, das 1906 zur Labour Party wurde. Die Fabian Society ist seitdem der Labour Party angeschlossen.

Die nationale Mitgliedschaft in der Fabian-Gesellschaft war nie sehr groß (auf ihrem Höhepunkt im Jahr 1946 hatte sie nur etwa 8.400 Mitglieder), aber die Bedeutung der Gesellschaft war immer viel größer, als ihre Größe vermuten lässt. Im Allgemeinen sind eine große Anzahl von Labour-Abgeordneten im Unterhaus sowie viele der Parteiführer Fabianer, und neben der nationalen Gesellschaft gibt es Dutzende lokaler Fabian-Gesellschaften.

Die Haupttätigkeiten der Gesellschaft bestehen in der Förderung ihres Ziels des Sozialismus durch sozialistische Aufklärung der Öffentlichkeit durch Treffen, Vorträge, Diskussionsgruppen, Konferenzen und Sommerschulen; Erforschung politischer, wirtschaftlicher und sozialer Probleme; und Veröffentlichung von Büchern, Broschüren und Zeitschriften. 1931 wurde das New Fabian Research Bureau als unabhängige Einrichtung gegründet. Das Büro und die Gesellschaft schlossen sich 1938 zu einer neuen und wiederbelebten Fabian-Gesellschaft zusammen. 1940 wurde das Kolonialbüro der Fabian Society gegründet, das einen kontinuierlichen Strom von Diskussionen und Texten über Kolonialfragen hervorbrachte. Das Fabian International Bureau wurde 1941 gegründet, um der wachsenden Sorge der Fabianer um die Außenpolitik und die großen Probleme von Krieg und Frieden gerecht zu werden.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Korrekturmanagerin, überarbeitet und aktualisiert.