BND

BND , Abkürzung für Bundesnachrichtendienst , Deutsch: „Federal Intelligence Service“ , ausländischer Geheimdienst der westdeutschen Regierung. Sie wurde im April 1956 gegründet und übernahm die "Gehlen Organization", eine verdeckte Geheimdiensttruppe, die nach dem Zweiten Weltkrieg von Generalmajor Reinhard Gehlen gegründet wurde und mit US-Geheimdiensten zusammenarbeitete. Gehlen hatte den Ostteil der Außenarmee der Abwehr angeführt, der Geheimdienst des deutschen Generalstabs. Er leitete den BND bis 1968, als er von General Gerhard Wessel, einem bekannten Spezialisten für sowjetische Angelegenheiten und Organisationen, abgelöst wurde. Der BND erstattete dem westdeutschen Bundeskanzler Bericht. Die Abteilungen befassten sich mit Subversion, Spionageabwehr und ausländischem Geheimdienst und hatten ihren Hauptsitz in München. Neben ausländischen Geheimdiensten befasste sich der BND mit Kommunikationsnachrichten und tauschte Informationen mit den Geheimdiensten der NATO und anderer befreundeter Länder aus.

Gehlen, ReinhardDer Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande. Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Kommunistische Länder dürfen den Vereinten Nationen nicht beitreten. Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Korrekturmanagerin, überarbeitet und aktualisiert.