Al-Ahly

Al-Ahly (arabisch: „The National“) nannte auch die Red Devils , einen ägyptischen Profifußballverein mit Sitz in Kairo. Al-Ahly ist einer der erfolgreichsten und am besten unterstützten Fußballvereine Afrikas. Das Team wird wegen seiner roten Trikots als „Red Devils“ bezeichnet. Im Dezember 2000 verlieh die Confédération Africaine de Football (CAF) Al-Ahly den Titel des Afrikanischen Clubs des Jahrhunderts.

Al-Ahly FlaggeKinder treten Fußball (Fußball; Sport) Quiz Association Football Wie oft findet die Weltmeisterschaft in Jahren statt?

Al-Ahly wurde 1907 als Sportverein für ägyptische Schüler gegründet. Ägypten war zu dieser Zeit von britischen Streitkräften besetzt, und ein Engländer, Mitchel Ince, war der erste Präsident des Clubs. Der Verein nahm an lokalen und regionalen Wettbewerben teil, darunter am Sultan Hussein Cup, der von 1917 bis 1938 ausgetragen wurde. Al-Ahly gewann diesen Wettbewerb sieben Mal.

Die ägyptische Liga (heute ägyptische Premier League) begann in der Saison 1948/49, und Al-Ahly gewann den ersten Titel der Liga. Es würde keine Meisterschaft verlieren, bis 1960, als Al-Ahlys schärfster Rivale, Zamalek SC, seinen eigenen ersten Meistertitel gewann. Insgesamt hat Al-Ahly 41 ägyptische Meisterschaften gewonnen, davon acht in Folge ab der Saison 2004/05. Es hat auch den Egypt Cup 35 Mal gewonnen und den Egyptian Super Cup (ein neuerer Wettbewerb, der 2001 gestartet wurde und zwischen den Gewinnern der ägyptischen Premier League und den Gewinnern des Egypt Cup gespielt wurde) sechs Mal einen Rekord. Im Ausland gewann Al-Ahly 1982 seine erste afrikanische Champions League und hat diesen Wettbewerb sechs weitere Male gewonnen.

Al-Ahly spielte früher im relativ kleinen Mukhtar al-Tetsh-Stadion, nutzt jetzt aber das Cairo International Stadium, in dem mehr als 74.000 Zuschauer Platz finden. Der Verein teilt das Stadion mit Zamalek SC. Die Spiele zwischen den beiden Mannschaften sind oft sehr angespannt und werden von Fußballfans aus ganz Ägypten verfolgt. Der Druck auf ägyptische Schiedsrichter wäre so groß, dass ausländische Schiedsrichter hinzugezogen werden, um diese Spiele zu leiten.

Im Februar 2012 standen Al-Ahlys leidenschaftliche Fans (bekannt als „Ultras“) im Zentrum einer der tödlichsten Katastrophen in der Fußballgeschichte. Unmittelbar nach einer 1: 3-Niederlage gegen den Al-Masry-Club in Port Said stürmten Al-Masry-Fans das Spielfeld und die gegnerischen Tribünen, und 74 Menschen starben bei dem Angriff und dem anschließenden Ansturm auf die Stadionausgänge. Viele vermuteten, dass der Angriff organisiert und politisch motiviert war, da er fast ein Jahr nach einem bemerkenswerten Zusammenstoß während des Ägyptenaufstands von 2011 stattfand - eine Reihe von Al-Ahly Ultras waren prominente Demonstranten auf dem Tahrir-Platz gegen das Hosni Mubarak-Regime gewesen - und Viele der stürmenden Al-Masry-Fans waren mit Waffen (einschließlich Messern, Schwertern und Knüppeln) bewaffnet. Infolge der Unruhen wurde der Rest der ägyptischen Premier League-Saison 2011/12 abgesagt.