Obstruieren

Filibuster , in der Gesetzgebungspraxis die parlamentarische Taktik, die eine Minderheit der Senatoren - manchmal sogar ein einzelner Senator - im Senat der Vereinigten Staaten anwendet, um parlamentarische Maßnahmen zu verzögern oder zu verhindern, indem sie so lange sprechen, dass die Mehrheit entweder Zugeständnisse gewährt oder den Gesetzentwurf zurückzieht.

Im Gegensatz zum Repräsentantenhaus, in dem Regeln die Redezeit begrenzen, erlaubt der Senat eine unbegrenzte Debatte über einen Gesetzentwurf. Reden können für das Thema völlig irrelevant sein.

Das Wort leitet sich vom spanischen Filibustero („Freebooting“) ab und beschreibt ursprünglich piratische Freibeuter aus dem 16. Jahrhundert. Es wurde in englischer Sprache verwendet, um irreguläre militärische Abenteurer zu bezeichnen, wie die Amerikaner, die in den 1850er Jahren an lateinamerikanischen Aufständen teilnahmen. Filibuster war Mitte des 19. Jahrhunderts im politischen Sinne im Einsatz. 1957 sprach Senator Strom Thurmond aus South Carolina mehr als 24 Stunden lang, der längste Filibuster, den es je gab, als Teil eines erfolglosen Versuchs der Senatoren des Südens, die Bürgerrechtsgesetzgebung zu behindern.

Das Aufrufen von Cloture zur Debatte (dh das Einschränken oder Beenden einer Debatte durch Aufforderung zur Abstimmung) und das Abhalten von Sitzungen rund um die Uhr, um die Minderheit zu ermüden, sind Maßnahmen, mit denen ein Filibuster besiegt werden kann.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.