Bantu-Völker

Bantu-VölkerDie rund 85 Millionen Sprecher der mehr als 500 verschiedenen Sprachen der Bantu-Untergruppe der Sprachfamilie Niger-Kongo besetzen fast die gesamte südliche Projektion des afrikanischen Kontinents. Die Klassifizierung ist in erster Linie sprachlich, da die kulturellen Muster der Bantu-Sprecher äußerst unterschiedlich sind. Die sprachliche Verbindung hat jedoch zu erheblichen Spekulationen über ein mögliches gemeinsames Herkunftsgebiet der Bantu-Völker geführt, wobei die sprachlichen Beweise stark auf die Region der heutigen Grenze zwischen Kamerun und Nigeria hinweisen. Es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass ein Drittel des heutigen Kontinents, der heute von Bantu sprechenden Völkern besetzt ist, bis vor etwa 2.000 Jahren die Herrschaft anderer Gruppen war. Die Ursachen und der Verlauf der anschließenden Bantu-Migration haben die Aufmerksamkeit mehrerer Anthropologen auf sich gezogen.George P. Murdock aus den Vereinigten Staaten postulierte, dass die Expansion der Bantu mit dem Erwerb bestimmter malaysischer Nahrungspflanzen (Banane, Taro und Yam) verbunden war, die sich ungefähr zu dem Zeitpunkt, zu dem die Migration angenommen wird, nach Westen über den Kontinent ausbreiteten hat begonnen. Murdock argumentierte, dass diese Ernten es ihnen ermöglichten, in den tropischen Regenwald des äquatorialen Afrikas einzudringen, von wo aus sie sich nach Süden ausbreiteten. Eine weit verbreitete Ansicht ist jedoch, dass die Migrationsroute nach Osten, über den Südsudan und dann nach Süden, vorbei an den großen Seen im Nordosten, lag.Murdock argumentierte, dass diese Ernten es ihnen ermöglichten, in den tropischen Regenwald des äquatorialen Afrikas einzudringen, von wo aus sie sich nach Süden ausbreiteten. Eine weit verbreitete Ansicht ist jedoch, dass die Migrationsroute nach Osten, über den Südsudan und dann nach Süden, vorbei an den großen Seen im Nordosten, lag.Murdock argumentierte, dass diese Ernten es ihnen ermöglichten, in den tropischen Regenwald des äquatorialen Afrikas einzudringen, von wo aus sie sich nach Süden ausbreiteten. Eine weit verbreitete Ansicht ist jedoch, dass die Migrationsroute nach Osten, über den Südsudan und dann nach Süden, vorbei an den großen Seen im Nordosten, lag.

Bastfasertuch Lesen Sie mehr zu diesem Thema Afrikanische Kunst: Südliches Bantu Die Zulu und verwandte Völker des südlichen Bantu stellten Holzfiguren her, die größtenteils nicht zu unterscheiden sind und möglicherweise unter ...

Nur wenige allgemeine Informationen darüber hinaus sind nützlich. Die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Organisationen der verschiedenen Bantu-sprechenden Völker sind äußerst unterschiedlich und spiegeln teilweise das breite Spektrum der von ihnen besetzten Lebensräume wider. Abstammungs- und Verwandtschaftssysteme, religiöse Praktiken und politische Organisation weisen ebenfalls eine große Vielfalt auf.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Elizabeth Prine Pauls, Associate Editor, überarbeitet und aktualisiert.