Nacht beobachten

Watch Night , auch Freedom's Eve genannt , christlicher Gottesdienst, der am Silvesterabend abgehalten wurde und in vielen afroamerikanischen Kirchen mit einer Feier und Erinnerung an die Emanzipationserklärung (in Kraft getreten am 1. Januar 1863) verbunden war, mit der Sklaven in den konföderierten Staaten befreit wurden der amerikanische Bürgerkrieg. Viele protestantische Hauptkirchen in den Vereinigten Staaten veranstalten am Silvesterabend einen Wachabendgottesdienst.

Nacht beobachten

Die Tradition der Nacht der Wachen lässt sich bis ins frühe 18. Jahrhundert in mährischen Kirchen zurückverfolgen, als die Kirchgänger begannen, den Anlass mit einer Mahnwache zu markieren, um über das vergangene Jahr nachzudenken und über das kommende nachzudenken. John Wesley übernahm die Praxis für seine methodistischen Anhänger, die monatlich bei Vollmond ähnliche Mahnwachen abhielten. Es erhielt unter Afroamerikanern am 31. Dezember 1862 eine neue Bedeutung, als sich in der Nacht vor dem US-Präsidenten traditionell Sklaven in den Konföderierten Staaten in Kirchen und Privathäusern versammelten. Die Emanzipationserklärung von Abraham Lincoln sollte bis zur Unterzeichnung des Dokuments in Kraft treten. Die bald freien Sklaven blieben die ganze Nacht wach und sahen zu, wie sich die Nacht in eine neue Morgendämmerung verwandelte, während sie auf die Nachricht warteten, dass die Emanzipationserklärung ausgestellt worden war, wodurch alle Sklaven legal frei wurden.

Der Gottesdienst in der Nacht der Wachen beginnt in der Regel zwischen 19:00 und 22:00 Uhr und endet um Mitternacht. Die Gottesdienste werden in der Regel von Familiengruppen besucht. Viele Teilnehmer besuchen anschließend Silvesterpartys.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Alicja Zelazko, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.