Sir John Falstaff

Sir John Falstaff , eine der bekanntesten Comicfiguren der englischen Literatur, der in vier Stücken von William Shakespeare vorkommt. Falstaff, der vollständig von Shakespeare geschaffen wurde, soll teilweise Sir John Oldcastle nachempfunden sein, einem Soldaten und Märtyrerführer der Lollard-Sekte. Tatsächlich hatte Shakespeare diesen Charakter ursprünglich in der ersten Version von Henry IV, Teil 1 , Sir John Oldcastle genannt , aber den Namen geändert, bevor das Stück registriert wurde, zweifellos, weil Nachkommen des historischen Oldcastle - die damals vor Gericht prominent waren - protestierten. Er wählte den Namen Falstaff teilweise, weil er Echos des Namens Sir John Fastolf enthielt, den er zuvor einem feigen Ritter in Heinrich VI., Teil 1, gegeben hatte. (Der historische Sir John Fastolf war ein Berufssoldat, der in der zweiten Phase des Hundertjährigen Krieges den Ruf eines Feiglings hatte. Shakespeares Darstellung seines Charakters war jedoch verleumderisch.)

Sir Herbert Beerbohm Tree als Falstaff in William Shakespeares Henry IV, undatierter Tiefdruck.Eine verrückte Teeparty.  Alice trifft den Märzhasen und Mad Hatter in Lewis Carrolls Quiz Getting In Character In welchem ​​dieser Werke ist Lucy Westenra eine Figur?

In Heinrich IV., Teil 1 , ist Falstaff ein guter Begleiter des jungen Prinzen Hal, einer Art nicht wertendem Vaterersatz, den er als „ehrwürdiges Laster… diesen Vater Raufbold, diese Eitelkeit von Jahren“ bezeichnet (und nach Falstaffs eigener Vorstellung das "Freundlicher Jack Falstaff, wahrer Jack Falstaff, tapferer Jack Falstaff") und während des gesamten Stücks kommentiert Falstaff die politischen Machenschaften mit unrühmlichem, rücksichtslosem, egoistischem Verstand.

In Henry IV, Teil 2 , werden Falstaff und seine verrufene Besatzung von Hal, jetzt Henry V, abgelehnt, da er die Würde der Krone annimmt. Falstaffs Tod wird bewegend in Henry V berichtet , aber er tritt erneut in The Merry Wives of Windsor auf , einem Stück, das nach (weitgehend nicht unterstützter) Tradition auf ausdrücklichen Befehl von Königin Elizabeth I. geschrieben wurde, die Falstaff sehen wollte verliebt. Der Falstaff dieses Stücks, der jetzt zu einem opportunistischen und komisch erfolglosen Verführer geworden ist, war Gegenstand von Giuseppe Verdis Oper Falstaff (produziert 1893) und Otto Nicolais Die lustigen Weiber von Windsor (produziert 1849).

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.