Universität von Cambridge

University of Cambridge , autonome englische Hochschule in Cambridge, Cambridgeshire, England, am Fluss Cam 80 km nördlich von London.

St. John's College ChapelDer Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande.  Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Weniger als 50 Länder gehören den Vereinten Nationen an.

Der Beginn der Universität wird im Allgemeinen als 1209 angenommen, als Gelehrte aus Oxford nach Cambridge auswanderten, um Oxfords Unruhen von „Stadt und Gewand“ (Stadtbewohner gegen Gelehrte) zu entkommen. Um mögliche Probleme abzuwenden, erlaubten die Behörden in Cambridge nur Gelehrten unter der Aufsicht eines Meisters, in der Stadt zu bleiben. Zum Teil, um einen geordneten Wohnort zu schaffen, wurde (in Anlehnung an Oxford) das erste College, Peterhouse, 1284 von Hugo de Balsham, Bischof von Ely, gegründet. In den nächsten drei Jahrhunderten wurden weitere 15 Colleges gegründet, und 1318 erhielt Cambridge von Papst Johannes XXII. Die formelle Anerkennung als allgemeines Studium .

Cambridge blieb bis etwa 1502 ziemlich unbedeutend, als eine Professur für Göttlichkeit gegründet wurde - die älteste der Universität. 1511 ging Desiderius Erasmus nach Cambridge und tat viel, um dort das neue Lernen der Renaissance zu fördern. 1546 gründete Heinrich VIII. Das Trinity College (das größte der Cambridge Colleges war und bleibt). 1570 gab Elizabeth I. der Universität eine überarbeitete Satzung, und 1571 wurde die Universität durch Gesetz des Parlaments offiziell eingegliedert. Die neuen Statuten, die fast drei Jahrhunderte in Kraft blieben, übertrugen die effektive Regierung der Universität an die Leiter der Hochschulen. Eine Mitgliedschaft an der Universität war ohne Mitgliedschaft an einem College nicht mehr vorgesehen.

1663 wurde die Lucasianische Professur für Mathematik unter dem Willen eines ehemaligen Universitätsmitglieds gegründet, und sechs Jahre später trat der erste Inhaber zugunsten von Isaac Newton zurück, damals ein junger Fellow von Trinity. Newton hatte den Lehrstuhl über 30 Jahre lang inne und gab dem Studium der Mathematik eine einzigartige Position an der Universität. Als die Ehrenprüfung im 18. Jahrhundert ins Leben gerufen wurde, war sie hauptsächlich mathematisch. (Es wurde Tripos genannt, nachdem der dreibeinige Stuhl früher bei Disputationen verwendet wurde; und Kandidaten, die in die erste Klasse eingestuft wurden, wurden als Wrangler aus dem Argumentationsstil bei Disputationen bezeichnet.) Ein klassisches Tripos wurde 1824 eingeführt, und Tripos in Natur- und Moralwissenschaften wurden 1851 hinzugefügt.

1871 gründete die Universität die Cavendish-Professur für experimentelle Physik und begann mit dem Bau des Cavendish-Labors. James Clerk Maxwell (zweiter Wrangler 1854) war der erste Professor, der eine Leitung in Physik an der Universität begann, die von JJ Thomson und Ernest Rutherford fortgesetzt werden sollte. Auch hier haben das Team von Max Ferdinand Perutz und John Cowdery Kendrew sowie das Team von Francis Crick und James Watson die Strukturen von Proteinen und der Doppelhelix-DNA aufgeklärt, um die moderne Wissenschaft der Molekularbiologie zu gründen. Früher kam die Arbeit von Sir Frederick Gowland Hopkins, der mehr als jeder andere Mann als Begründer der Biochemie gefeiert werden kann. Bemerkenswerte Cambridge-Wissenschaftler auf anderen Gebieten waren der Naturforscher Charles Darwin, der Ökonom John Maynard Keynes und der Historiker GM Trevelyan.

Die Colleges und College-Institutionen der Universität sind: Christ's (1505), Churchill (1960), Clare (1326), Clare Hall (1966), Corpus Christi (1352), Darwin (1964), Downing (1800), Emmanuel (1584) ), Fitzwilliam (1869), Girton (1869), Gonville und Caius (1348), Homerton (1977), Hughes Hall (1885), Jesus (1496), King's (1441), Lucy Cavendish (1965), Magdalene (1542) , New Hall (1954), Newnham (1871), Pembroke (1347), Peterhouse (1284), Queens (1448), Robinson (1977), St. Catharine (1473), St. Edmund's House (1896), St. Johns (1511), Selwyn (1882), Sidney Sussex (1596), Trinity (1546), Trinity Hall (1350) und Wolfson (1965).

Corpus Christi College, Universität Cambridge, England.

Viele der College-Gebäude sind reich an Geschichte und Tradition. Die 1446 begonnene King's College Chapel ist eines der prächtigsten Gebäude Großbritanniens. Der Maulbeerbaum, unter dem der Dichter John Milton Lycidas geschrieben haben soll, befindet sich auf dem Gelände des Christ's College. Die Bibliothek von Samuel Pepys, die in den Originalgehäusen untergebracht ist, befindet sich am Magdalene College. Zwei der Colleges enthalten Kapellen, die von Christopher Wren entworfen wurden - Pembroke und Emmanuel. Die Gärten und das Gelände der Colleges entlang des Flusses Cam sind als „Backs“ bekannt und bilden zusammen eine einzigartige Kombination aus großflächiger Architektur, natürlichen und formalen Gärten und Flusslandschaft mit studentischen Bootsfahrern.

Die Universitätsbibliothek mit weit über 3.000.000 Bänden ist eine von wenigen im Land, die Anspruch auf eine Kopie jedes in Großbritannien veröffentlichten Buches hat. Zu den bemerkenswerten Sammlungen zählen die Acton Library für mittelalterliche, kirchliche und moderne Geschichte, die japanische Bibliothek WG Aston, die Papiere von Charles Darwin und die chinesische Wade-Sammlung.

Das Fitzwilliam Museum enthält unter anderem wichtige Sammlungen ägyptischer, griechischer und römischer Altertümer; mittelalterliche und moderne Manuskripte; und Gemälde europäischer Meister.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.