Surya

Surya , im Hinduismus sowohl die Sonne als auch der Sonnengott. Obwohl in der vedischen Zeit (1500–5. Jahrhundert v. Chr.) Mehrere andere Gottheiten auch solare Eigenschaften besaßen, wurden die meisten davon im späteren Hinduismus zu einem einzigen Gott verschmolzen. Surya wurde einst zusammen mit Vishnu, Shiva, Shakti und Ganesha eingestuft, und viele ihm gewidmete Tempel befinden sich in ganz Indien. Diese fünf Gottheiten werden von einer Gruppe von Brahmanen (Priestern), den Smartas, verehrt, aber nur eine kleine Gruppe, die Saura-Sekte, verehrt Surya als die höchste Gottheit. Er wird jedoch von den meisten Hindus angerufen, und das Gayatri-Mantra, das täglich von vielen Hindus im Morgengrauen ausgesprochen wird, ist an die Sonne gerichtet.

Surya, Steinbild aus Deo-Barunarak, Bihar, Indien, 9. Jahrhundert ce.Blick auf die Andromeda-Galaxie (Messier 31, M31). Quiz Astronomie und Weltraumquiz Woraus besteht der Kern eines Kometen?

Surya ist der mythologische Vater vieler bemerkenswerter Söhne, darunter Manu (Vorläufer der Menschheit), Yama (Gott der Toten), die Ashvins (Zwillingsärzte der Götter), Karna (ein großer Krieger im Mahabharata ) und Sugriva (König der Affen im Ramayana ). Die Puranas (Sammlungen hinduistischer Mythen und Legenden) berichten, dass die Waffen der Götter aus Stücken geschmiedet wurden, die aus Surya stammen, dessen volle Emanation zu hell war, um sie zu ertragen. Seine Kraft wurde konzipiert, um Dunkelheit zu zerstreuen, Krankheiten zu heilen und die Welt zu erhitzen und zu erleuchten.

Skulpturen von Surya zeigen ihn oft in „nordischer“ oder skythischer Kleidung - eng anliegender Mantel und hohe Stiefel -, was auf einen Einfluss iranischer Sonnenkulte hindeutet. Er wird gewöhnlich in einem Streitwagen dargestellt, der von sieben Pferden oder von einem einzelnen Pferd mit sieben Köpfen gezogen wird, die ausgewachsene Lotusblumen halten und deren Kopf von einem Nimbus oder von Strahlen umgeben ist. Einer der prächtigsten Tempel, der Surya gewidmet ist, ist der Surya Deula aus dem 13. Jahrhundert („Sonnentempel“), einst die Schwarze Pagode genannt, in Konark in Odisha. Dort ist die gesamte Struktur als Wagen auf Rädern konzipiert, in dem der Sonnengott über den Himmel reitet, der von tanzenden Pferden gezogen wird.

Surya Deula, Konark, Odisha, Indien Dieser Artikel wurde zuletzt von Matt Stefon, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.