Chakra

Chakra , auch Cakra, Sanskrit C̣akra („Rad“), eines von mehreren psychischen Energiezentren des Körpers, das in den okkulten physiologischen Praktiken bestimmter Formen des Hinduismus und des tantrischen Buddhismus eine herausragende Rolle spielt. Die Chakren sind als Brennpunkte gedacht, an denen psychische Kräfte und Körperfunktionen miteinander verschmelzen und miteinander interagieren. Unter den vermeintlichen 88.000 Chakren im menschlichen Körper sind sechs wichtige Chakren, die sich ungefähr entlang des Rückenmarks befinden, und eines, das sich direkt über der Schädelkrone befindet, von größter Bedeutung. Jedes dieser sieben Hauptchakren (im Buddhismus vier) ist mit einer bestimmten Farbe, Form, einem Sinnesorgan, einem natürlichen Element, einer Gottheit und einem Mantra (einsilbige Gebetsformel) verbunden. Die wichtigsten davon sind die niedrigsten Chakren (mūlādhāra ) befindet sich an der Basis der Wirbelsäule und das höchste ( sahasrāra ) an der Oberseite des Kopfes. Das mūlādhāra umgibt eine mysteriöse göttliche Kraft ( kuṇḍalinī ), die das Individuum mit yogischen Techniken versucht, sich von Chakra zu Chakra zu erheben, bis es das Sahasrāra erreicht und sich selbst erleuchtet. Siehe auch kuṇḍalinī.