J'accuse

J'accuse (französisch: „Ich beschuldige“) feierte einen offenen Brief von Émile Zola an den Präsidenten der Französischen Republik zur Verteidigung von Alfred Dreyfus, einem jüdischen Offizier, der von der französischen Armee des Verrats beschuldigt worden war. Es wurde in der Zeitung L'Aurore veröffentlichtam 13. Januar 1898. Der Brief, der mit dem denunzierenden Satz „J'accuse“ begann, beschuldigte die Armee, ihre falsche Überzeugung von Dreyfus vertuscht zu haben. Es war maßgeblich daran beteiligt, eine öffentliche Reaktion auf die sogenannte Dreyfus-Affäre zu generieren. Zola wurde am 7. Februar 1898 vor Gericht gestellt und zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und einer Geldstrafe von 3.000 Franken verurteilt, nachdem sie wegen Verleumdung für schuldig befunden worden war. Infolge der neuen Aufmerksamkeit, die sich auf die Angelegenheit konzentrierte, wurde Dreyfus erneut vor ein Kriegsgericht gestellt. Obwohl er immer noch für schuldig befunden wurde, wurde er vom Präsidenten der Republik begnadigt. Erst 1906 wurde Dreyfus von jeglichem Fehlverhalten befreit.

  • Titelseite der Zeitung L'Aurore, 13. Januar 1898, mit dem offenen Brief „J'accuse“ von Émile Zola über die Dreyfus-Affäre.
  • Zola, Émile
Deutscher politischer Theoretiker Karl Marx;  KommunismusQuiz Ein Studium der Geschichte: Wer, was, wo und wann? Mit welcher politischen Lehre ist Karl Marx am engsten verbunden? Dieser Artikel wurde zuletzt von Alison Eldridge, Digital Content Manager, überarbeitet und aktualisiert.