Zwerg

Zwerg , ein Individuum, das für seine ethnische Gruppe oder Spezies weit unter der normalen Statur oder Größe liegt. (Zur Physiologie der Zwergmenschen siehe Zwergwuchs. Siehe auch Pygmäen.)

Ein Haushaltszwerg (unten rechts) mit der Familie Gonzaga, Detail von „Ludovico Gonzaga, seine Familie und sein Hof“, Fresko von Andrea Mantegna, 1474;  in der Kamera degli Sposi, Palazzo Ducale, Mantua, Italien.Lesen Sie mehr StandardbildLesen Sie mehr zu diesem Thema Germanische Religion und Mythologie: Zwerge Zwerge (Dvergar) spielen eine Rolle in der nordischen Mythologie. Sie waren sehr weise und erfahrene Handwerker, die praktisch ...

Folklore

In der germanischen und insbesondere skandinavischen Mythologie und Folklore bezeichnet der Begriff Zwerg (altnordisch: dvergr ) eine Feenart, die im Inneren der Berge und in den unteren Ebenen der Minen lebt . Zwerge waren von verschiedener Art, alle von kleiner Statur, einige waren nicht höher als 45 cm und andere ungefähr so ​​groß wie ein zweijähriges Kind. Im Aussehen waren sie manchmal schön, aber meistens ähnelten sie schweren alten Männern mit langen Bärten und in einigen Fällen buckligen Rücken.

Die Bergzwerge waren in Königreichen oder Stämmen mit eigenen Königen, Häuptlingen und Armeen organisiert. Sie lebten in unterirdischen Hallen, von denen angenommen wurde, dass sie voller Gold und Edelsteine ​​sind. Sie waren vor allem für ihre Fähigkeiten in allen Arten von Metallarbeiten und das Schmieden magischer Schwerter und Ringe bekannt, aber ihnen wurde auch tiefe Weisheit und geheimes Wissen zugeschrieben, sie hatten die Macht, die Zukunft vorauszusehen, andere Formen anzunehmen und sich unsichtbar zu machen.

Viele Legenden zeigen Zwerge als freundliche Wesen, großzügig gegenüber denen, die ihnen gefallen haben, aber rachsüchtig, wenn sie beleidigt sind. Die Schweizer Zwerge oder „Erdenmenschen“ halfen manchmal bei der landwirtschaftlichen Arbeit, fanden streunende Tiere und brachten Brennholz oder Obst heraus, damit arme Kinder es finden konnten. In Skandinavien und Deutschland waren sie auch menschenfreundlich, aber gelegentlich stahlen sie Mais, neckten Vieh und entführten Kinder und junge Mädchen. Dienstleistungen, die ihnen erbracht wurden, wurden oft durch Goldgeschenke aus ihren Schätzen zurückgezahlt; Aber diejenigen, die ihre Schätze gestohlen hatten, hatten danach entweder großes Unglück oder fanden heraus, dass das Gold zu toten Blättern wurde, als sie nach Hause kamen.

Minenbewohnende Zwerge waren normalerweise launischer und boshafter als ihre Bergbrüder. Sie konnten hören, wie sie sich in den unteren Ebenen bewegten, und wurden manchmal von Bergleuten gesehen, die darauf achteten, sie durch Geschenke von Lebensmitteln zu beruhigen.

Geschichte

In einigen Gesellschaften haben Zwerge als Favoriten, Spaßvögel oder Entertainer an den Gerichten von Souveränen und den Haushalten wichtiger Personen gedient. Haushaltszwerge wurden von den frühen Pharaonen Ägyptens gehalten und waren an den Höfen der Ptolemäer immer noch im Überfluss vorhanden. Sie spielten im homerischen und klassischen Griechenland keine Rolle, sondern blühten im kaiserlichen Rom auf, wo Sklavenkinder manchmal verkümmert wurden, um ihren Preis zu erhöhen. Haushaltszwerge waren im mittelalterlichen Europa bekannt, und während der Renaissance nahm ihre Mode zu und einzelne Zwerge wurden berühmt. Isabella d'Este entwarf einen Teil ihres Palastes für sie und erinnerte sich an zwei in ihrem Testament. Die Gemälde von Diego Velázquez zeigen das Erscheinen der Zwerge des Hofes Philipps IV. Von Spanien. Im 18. und 19. Jahrhundert hielten die Zaren und Adligen Russlands unzählige Zwerge.Aufwändige Zwergenhochzeiten wurden am Hof ​​gefeiert, und 1710 verbrachte ein Zwergenpaar seine Hochzeitsnacht im Schlafgemach des Zaren.

Zwerge hatten gelegentlich verantwortliche Positionen inne, waren aber hauptsächlich Entertainer. In Westeuropa war im 18. Jahrhundert noch von Haushaltszwergen zu hören, aber die Institution lehnte ab. Die Faszination der Öffentlichkeit für Zwerge setzte sich bis ins 19. Jahrhundert fort. Der amerikanische Schausteller PT Barnum machte Charles Stratton („General Tom Thumb“) zu einer der beliebtesten Attraktionen in seinem amerikanischen Kuriositätenmuseum, und Stratton wurde zu einem internationalen Star.