Sich selbst erfüllende Prophezeiung

Sich selbst erfüllende Prophezeiung , Prozess, durch den eine ursprünglich falsche Erwartung zu ihrer eigenen Bestätigung führt. In einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung führen die Erwartungen eines Individuums an eine andere Person oder Entität schließlich dazu, dass die andere Person oder Entität auf eine Weise handelt, die die Erwartungen bestätigt.

Ein klassisches Beispiel für eine sich selbst erfüllende Prophezeiung sind die Bankausfälle während der Weltwirtschaftskrise. Sogar Banken mit starker finanzieller Basis wurden manchmal durch Bankläufe in die Insolvenz getrieben. Wenn ein falsches Gerücht aufkam, dass die Bank zahlungsunfähig sei (nicht in der Lage, ihre Einlagen zu decken), kam es häufig zu einer Panik, und die Einleger wollten ihr Geld auf einmal abheben, bevor das Bargeld der Bank aufgebraucht war. Als die Bank nicht alle Abhebungen abdecken konnte, wurde sie tatsächlich zahlungsunfähig. So führte ein ursprünglich falscher Glaube zu seiner eigenen Erfüllung.

Sich selbst erfüllende Prophezeiungen sind wichtig für das Verständnis der Beziehungen zwischen Gruppen. Unter genau den richtigen (oder falschen) Bedingungen können ungenaue soziale Stereotypen zu ihrer eigenen Erfüllung führen. Beispielsweise können Mitglieder von Gruppen, die als intelligenter, kompetenter oder sympathischer stereotypisiert sind, durch die Erfüllung sich selbst erfüllender Prophezeiungen tatsächlich intelligenter, kompetenter oder sympathischer werden als Mitglieder von Gruppen, die als weniger intelligent, kompetent oder sympathisch stereotypisiert sind. Selbsterfüllende Prophezeiungen können daher dazu beitragen, nicht nur die Stereotypen selbst aufrechtzuerhalten, sondern auch die Gruppenunterschiede und Ungleichheiten, die zu diesen Stereotypen führen. Solche Prozesse sind jedoch begrenzt, und das Ausmaß, in dem sie zu Gruppenunterschieden und Ungleichheiten beitragen, ist Gegenstand erheblicher Kontroversen.

Frühe Forschung

Die frühesten empirischen Untersuchungen zu sich selbst erfüllenden Prophezeiungen untersuchten, ob die falschen Erwartungen der Lehrer an ihre Schüler dazu führten, dass die Schüler ein Niveau erreichten, das den Erwartungen dieser Lehrer entsprach. Wiederholte, wenn auch nicht immer, Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die Erwartungen der Lehrer tatsächlich selbst erfüllen, da die Schüler manchmal Leistungen erbringen, die den ursprünglich falschen Erwartungen ihrer Lehrer entsprechen.

Diese Forschung wurde von vielen Wissenschaftlern so interpretiert, dass sie einen umfassenden Einblick in soziale, erzieherische und wirtschaftliche Ungleichheit bietet. Die Erwartungen der Lehrer scheinen systematisch Schüler aus bereits begünstigten Verhältnissen und Schüler aus bereits benachteiligten Verhältnissen zu benachteiligen. In dem Maße, in dem Bildung ein wichtiger Schritt in Richtung beruflicher und wirtschaftlicher Fortschritt ist, scheinen sich selbst erfüllende Prophezeiungen eine wichtige soziale Kraft zu sein, die die Benachteiligten daran hindert, ihr Los zu verbessern.

Klassische Studien zeigten auch, dass sowohl körperliche Attraktivität als auch rassistische Stereotypen sich selbst erfüllen können. Wenn Männer eine Frau interviewten, von der sie fälschlicherweise glaubten, dass sie konventionell körperlich attraktiv sei (erreicht durch die Verwendung falscher Fotos in nicht persönlichen Interviews), waren die Männer nicht nur wärmer und freundlicher für sie, sondern sie wurde auch wärmer und freundlicher als Reaktion. Wenn weiße Interviewer weiße Befragte genauso kalt und distanziert behandelten wie afroamerikanische Befragte, litt die Leistung der weißen Befragten darunter.

Sich selbst erfüllende Prophezeiungen wurden in einer Vielzahl von pädagogischen, beruflichen, beruflichen und informellen Kontexten demonstriert. Sie wurden in experimentellen Laborstudien, experimentellen Feldstudien und naturalistischen Studien nachgewiesen. In der Tat ist es ziemlich einfach, einige der klassischen Studien zusammenzufassen, um eine überzeugende Geschichte darüber zu erzählen, wie die Erwartungen der Lehrer, die Erwartungen der Arbeitgeber und die Erwartungen an alltägliche Interaktionen Menschen aus stigmatisierten sozialen Gruppen zum Opfer fallen. Die Logik hier ist recht einfach. Stereotype sind weit verbreitet und ungenau. Stereotype führen zu ungenauen Erwartungen. Diese Erwartungen erfüllen sich wiederum von selbst. Nach dieser Perspektive sind sich selbst erfüllende Prophezeiungen eine Hauptursache für soziale Ungleichheiten und soziale Probleme.

Die Grenzen sich selbst erfüllender Prophezeiungen

Aus mehreren Gründen sind Beweise für die Kraft sich selbst erfüllender Prophezeiungen jedoch alles andere als schlüssig. Erstens hatten einige der klassischen Studien große methodische Probleme. Zweitens haben sich viele als schwierig zu replizieren erwiesen. Drittens ist die Gesamtkraft sich selbst erfüllender Prophezeiungen, insbesondere in naturalistischen Studien, an denen keine Experimentatoren beteiligt sind, die absichtlich falsche Erwartungen bei den Teilnehmern hervorrufen, überhaupt nicht groß. Viertens gibt es derzeit ungefähr so ​​viele Beweise dafür, dass positive, sich selbst erfüllende Prophezeiungen die Leistung von Schülern mit geringen Leistungen verbessern, wie dass negative, sich selbst erfüllende Prophezeiungen ihre Leistung beeinträchtigen. Fünftens deuten erhebliche Beweise darauf hin, dass Menschen keine ruderlosen Schiffe sind, die unerbittlich auf den Meeren der Erwartungen anderer Menschen herumgeworfen werden. Stattdessen,Menschen haben ihre eigenen Motivationen und Ziele, die es ihnen ermöglichen, die falschen Erwartungen anderer erfolgreich zu bekämpfen.

Insgesamt rechtfertigen die Beweise daher kein einfaches Bild von sich selbst erfüllenden Prophezeiungen als mächtige und allgegenwärtige Quellen sozialer Probleme. Das Bild wird jedoch noch unschärfer, wenn der Forschung weitere Forschungsergebnisse hinzugefügt werden. Obwohl nicht alle Stereotypen zu 100 Prozent genau sind, kann argumentiert werden, dass die meisten empirischen Studien, die die Überzeugungen der Menschen über Gruppen bewertet und diese Überzeugungen dann mit Kriterien verglichen haben, wie diese Gruppen tatsächlich sind (Volkszählungsberichte, Ergebnisse aus Hunderten von empirischen Studien) , Selbstberichte) stellen fest, dass die Überzeugungen der Menschen den Merkmalen der Gruppen recht gut entsprechen. In der Tat ist die Genauigkeit vieler Stereotypen der Menschen (inwieweit die Überzeugungen der Menschen über Gruppen denen entsprechen, wie diese Gruppen tatsächlich sind) eine der größten Beziehungen in der gesamten Sozialpsychologie.

Darüber hinaus ist die gemeinsame Komponente von Stereotypen in der Regel noch genauer als die individuelle oder eigenwillige Komponente. Wahrscheinlich wenden Menschen ihre Stereotypen bei der Beurteilung von Personen nicht starr und kraftvoll an. Sie werfen ihre Stereotypen oft leicht weg, wenn klare und relevante persönliche Informationen über die zu beurteilende Person verfügbar sind und die Auswirkung von Stereotypen auf die Beurteilung von Personen insgesamt im Allgemeinen recht gering ist. Einige der Schlüsselannahmen, die der Geschichte „sich selbst erfüllende Stereotypen sind eine starke und allgegenwärtige Quelle sozialer Probleme“ zugrunde liegen, dass Stereotypen weit verbreitet und ungenau sind und die Erwartungen des Einzelnen stark verzerren, scheinen daher weitgehend ungültig zu sein.

Eine zweite wichtige Annahme, die dem Argument für die Kraft sich selbst erfüllender Prophezeiungen zugrunde liegt, ist, dass selbst wenn diese Prophezeiungen in einer bestimmten Studie klein sind, diese kleinen Effekte, weil sie sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit ansammeln, ziemlich groß werden und daher zumindest teilweise erklärt werden können große soziale Ungleichheiten. Wenn beispielsweise die Erwartungen der Lehrer den IQ von Schülern mit hohen Erwartungen nur um 3 Punkte pro Jahr erhöhen und den IQ von Schülern mit niedrigen Erwartungen nur um 3 Punkte pro Jahr senken und sich diese Effekte akkumulieren, würde dies am Ende von sechs Jahren der Fall sein Ein Unterschied von 36 IQ-Punkten zwischen zwei Schülern, die mit identischen IQ-Testergebnissen, aber unterschiedlichen Erwartungen begannen.

Empirische Untersuchungen zu sich selbst erfüllenden Prophezeiungen in der Bildung haben jedoch keine Hinweise auf eine Akkumulation geliefert. Anstatt sich zu akkumulieren, um mit der Zeit immer größer zu werden, verschwinden die Auswirkungen sich selbst erfüllender Prophezeiungen im Klassenzimmer mit der Zeit, da sie immer kleiner werden. Angesichts der Beweise für eine allgemein hohe Genauigkeit der Lehrererwartungen können stark fehlerhafte Lehrererwartungen eher die Ausnahme als die Regel sein. Daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass Schüler Jahr für Jahr das Ziel derselben Art von fehlerhafter Erwartung sind, wodurch die Wahrscheinlichkeit begrenzt wird, dass sie Jahr für Jahr derselben fehlerhaften Erwartung (und ihren sich selbst erfüllenden Auswirkungen) ausgesetzt sind.

Dennoch sollte die Geschichte über die Rolle sich selbst erfüllender Prophezeiungen bei sozialen Problemen nicht vollständig verworfen werden. Sich selbst erfüllende Prophezeiungen spielen wahrscheinlich eine echte, aber relativ bescheidene Rolle bei der Schaffung oder Aufrechterhaltung sozialer Ungleichheiten, die auf Merkmalen wie Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, sozialer Klasse, Geschlecht und Attraktivität beruhen. Darüber hinaus kann diese Rolle in einigen Kontexten ziemlich groß sein. Einige der größten sich selbst erfüllenden Prophezeiungseffekte, die jemals erzielt wurden, wurden bei Studenten aus stigmatisierten sozialen und demografischen Gruppen gefunden (afroamerikanische Studenten, Studenten der unteren sozialen Klasse und Studenten mit einer Geschichte von geringen Leistungen). Auch wenn sich pädagogische, sich selbst erfüllende Prophezeiungen nicht ansammeln, können sie sehr langlebig sein. Schließlich die Arten von Diagnoseetiketten, die häufig in Bildungskontexten verwendet werden - Lernbehinderte,emotional gestört, neurologisch beeinträchtigt - werden so oft ungenau angewendet, dass sie häufig zu ungenau niedrigen Erwartungen führen, die sich tatsächlich selbst erfüllen.