Flagge von Monaco

Flagge von Monaco

Bis zum 19. Jahrhundert hatte Europa viele unabhängige Stadtstaaten mit herrschenden Dynastien und lokalen Symbolen, aber die meisten wurden von den großen Vereinigungsbewegungen absorbiert, die das moderne Deutschland, Italien und andere Nationen schufen. Monaco gelang es, seine Unabhängigkeit zu bewahren, und am 4. April 1881 verabschiedete es ein Gesetz, mit dem die heute verwendeten Nationalflaggen eingeführt wurden.

Das komplexe fürstliche Wappen, dessen Hauptgestaltungselemente Hunderte von Jahren zurückreichen, ist vollständig auf einer weißen Flagge zur Darstellung auf Regierungsgebäuden dargestellt. Der Schild in den Fürstenarmen, von dem die Farben abgeleitet sind, besteht aus abwechselnden roten und weißen Rauten oder Diamanten. Wie bei vielen heraldischen Geräten ist die ursprüngliche Bedeutung der Pastillen nicht klar.

Die Nationalflagge für Privatpersonen, die auch bei den Vereinten Nationen als Repräsentant von Monaco gehisst wird, zeigt die vom Wappen abgeleiteten Lackfarben. Es ist eine einfache horizontale zweifarbige Farbe von Rot über Weiß, eine traditionelle Verwendung heraldischer Farben. Ihre Verwendung kann mindestens bis 1339 datiert werden, obwohl frühe monegassische Flaggen viele grafische Variationen aufwiesen. Die Ähnlichkeit der Flagge von Monaco mit der von Indonesien ist rein zufällig.