Sieden

Braten, Kochen und Dämpfen

Kochen , das Kochen von Lebensmitteln durch Eintauchen in Wasser, das bis nahe an seinen Siedepunkt (100 ° C) auf Meereshöhe erhitzt wurde; in höheren Lagen kocht Wasser bei niedrigeren Temperaturen, wobei die Abnahme der Siedetemperatur ungefähr ein Grad beträgt Celsius pro 300 Meter. Wasserlösliche Substanzen wie Zucker und Salz erhöhen den Siedepunkt des Wassers.

Top 20 Länder, die Bier konsumieren. Lesen Sie mehr zu diesem Thema Bier: Kochen und Fermentieren Nach der Trennung wird die Würze zum Kochen in ein Gefäß namens Kessel oder Kupfer überführt, das zum Stoppen der Enzymaktivität erforderlich ist ...

Das Kochen wird hauptsächlich zum Kochen von Fleisch und Gemüse verwendet. Das Ausmaß des Kochens variiert je nach individuellem Geschmack und regionalem oder traditionellem Diktum. In der Küche des Südens der USA beispielsweise ist das Kochen von Gemüse normalerweise langwierig, wobei eine weiche Konsistenz und eine Mischung von Aromen in kombinierten Zutaten als wünschenswert angesehen werden. In der Nouvelle Cuisine Frankreichs hingegen schreibt der chinesische Einfluss ein minimales Kochen oder Dämpfen vor, um frische Farbe, Textur und Geschmack zu bewahren.

Für das Kochen mit heißem Wasser gelten einige spezifische Begriffe. Die Verbrühung erfolgt in Wasser, das auf 85 ° C (185 ° F) erhitzt wurde, normalerweise in einem Wasserbad, das die Wärme des in einer größeren Pfanne enthaltenen Wassers zu einer kleineren Pfanne mit den Lebensmitteln leitet und so den Kontakt zwischen den Lebensmitteln vermeidet und Wasser. Diese Technik wird üblicherweise verwendet, um Milch für Brot und Pudding zuzubereiten. Bei knapp über der Verbrühungstemperatur beginnt das Wasser sichtbar zu zirkulieren und zu zittern. Zu diesem Zeitpunkt können Lebensmittel, insbesondere Eier und Fisch, pochiert werden. Am Siedepunkt, der unterschiedlich spezifiziert ist, sich aber im Allgemeinen der Siedetemperatur nähert, zerbricht die Wasseroberfläche in kleine Blasen; Das Kochen in einer abgedeckten oder offenen Pfanne wird üblicherweise zur Zubereitung von Suppen, Eintöpfen und Schmorbraten verwendet. Beim Blanchieren wird kochendes Wasser über Gemüse, Obst,oder Nussfleisch, um die Außenhaut zu lockern. Parblanching oder Parboiling besteht darin, das Essen in kaltes Wasser zu tauchen und es dann langsam zum Kochen zu bringen.

Das Dämpfen umfasst zwei verwandte Techniken, die beide hauptsächlich zum Kochen von Gemüse verwendet werden. Im ersten Fall wird das Essen in einer abgedeckten Pfanne auf einen Rost über einem flachen Teil des zum Kochen erhitzten Wassers gelegt. Diese Methode wird wegen der Erhaltung von Farbe, Textur, Geschmack und Nährstoffen geschätzt. Die zweite Technik, Druckkochen genannt, erfordert ein dicht verschlossenes, oft verriegeltes Gefäß, in dem charakteristisch zähe oder langkochende Lebensmittel unter hohem Druck einem Dampfgaren unterzogen werden können. Das klassische gekochte Abendessen in New England, bestehend aus Corned Beef, gekocht mit Kohl, Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln, wird traditionell auf herkömmliche Weise gekocht, kann jedoch leicht an das Schnellkochen angepasst werden.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Korrekturmanagerin, überarbeitet und aktualisiert.