Euro

Euro

Euro , Währungseinheit und Währung der Europäischen Union (EU). Es wurde 1999 als nicht zahlungswirksame Währungseinheit eingeführt, und am 1. Januar 2002 erschienen in den teilnehmenden Ländern Banknoten und Münzen. Nach dem 28. Februar 2002 wurde der Euro die einzige Währung von 12 EU-Mitgliedstaaten, und ihre nationalen Währungen hörten auf gelten. Andere Staaten übernahmen später die Währung. Der Euro wird durch das Symbol € dargestellt.

Europäische Union: EurozoneVerschiedene Stückelungen der Euro-Währung.Lesen Sie mehr zu diesem Thema Geld: Die Euro - West Euro päischen Ländern traditionell miteinander einen großen Teil ihrer Handels getan. Bald nach dem Zusammenbruch der ...

Die Ursprünge des Euro lagen im Vertrag von Maastricht (1991), einem Abkommen zwischen den damals 12 Mitgliedsländern der Europäischen Gemeinschaft (jetzt Europäische Union) - Vereinigtes Königreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Irland, Belgien, Dänemark, Niederlande, Spanien , Portugal, Griechenland und Luxemburg - dazu gehörte auch die Schaffung einer Wirtschafts- und Währungsunion (WWU). Der Vertrag forderte eine gemeinsame Währungseinheit, den Euro, und legte strenge Kriterien für die Umstellung auf den Euro und die Teilnahme an der WWU fest. Zu diesen Anforderungen gehörten jährliche Haushaltsdefizite von höchstens 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), Staatsschulden unter 60 Prozent des BIP, Wechselkursstabilität, Inflationsraten innerhalb von 1,5 Prozent der drei niedrigsten Inflationsraten in der EU und langfristige Inflation Raten innerhalb von 2 Prozent.Obwohl in mehreren Staaten die Staatsschuldenquote über 60 Prozent lag - in Italien und Belgien über 120 Prozent -, empfahl die Europäische Kommission (die Exekutive der EU) ihren Beitritt zur WWU unter Berufung auf die bedeutenden Schritte, die jedes Land unternommen hatte, um ihre Schulden abzubauen Schuldenquote.

Befürworter des Euro argumentierten, dass eine einheitliche europäische Währung den Handel ankurbeln würde, indem sie Wechselkursschwankungen beseitigt und die Preise senkt. Obwohl Bedenken hinsichtlich einer einheitlichen Währung bestanden, einschließlich Bedenken hinsichtlich Fälschungen und Verlust der nationalen Souveränität und der nationalen Identität, wurden 11 Länder (Österreich, Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal und Spanien) formell befürchtet trat 1998 der WWU bei. Großbritannien und Schweden verzögerten den Beitritt, obwohl einige Unternehmen in Großbritannien beschlossen, Zahlungen in Euro zu akzeptieren. Die Wähler in Dänemark lehnten den Euro in einem Referendum im September 2000 knapp ab. Griechenland hat die wirtschaftlichen Anforderungen zunächst nicht erfüllt, wurde jedoch im Januar 2001 nach einer Überarbeitung seiner Wirtschaft zugelassen.

2007 hat Slowenien als erstes ehemaliges kommunistisches Land den Euro eingeführt. Nachdem Malta und der griechisch-zypriotische Sektor Zyperns seit ihrem EU-Beitritt im Jahr 2004 fiskalische Stabilität bewiesen haben, haben sie 2008 den Euro eingeführt. Weitere Länder, die die Währung eingeführt haben, sind die Slowakei (2009), Estland (2011), Lettland (2014) und Litauen (2015). (Der Euro ist auch die offizielle Währung in mehreren Gebieten außerhalb der EU, einschließlich Andorra, Montenegro, Kosovo und San Marino.) Die 19 teilnehmenden EU-Länder werden als Euroraum, Euroland oder Eurozone bezeichnet.

europäische Zentralbank

1998 wurde die Europäische Zentralbank (EZB) gegründet, um die neue Währung zu verwalten. Die EZB mit Sitz in Frankfurt ist ein unabhängiges und neutrales Gremium unter der Leitung eines ernannten Präsidenten, der von allen Mitgliedsländern für eine Amtszeit von acht Jahren zugelassen ist. Der Euro wurde am 1. Januar 1999 eingeführt und ersetzte das Vorläufer-Steuergerät im Wert von 1: 1. Bis zum Umlauf von Banknoten und Münzen im Jahr 2002 wurde der Euro nur von den Finanzmärkten und bestimmten Unternehmen verwendet. Viele Experten sagten voraus, dass der Euro letztendlich mit dem US-Dollar als internationaler Währung konkurrieren könnte.

Im Gegensatz zu den meisten nationalen Währungen, die sie ersetzt haben, weisen Euro-Banknoten keine berühmten nationalen Zahlen auf. Die sieben farbenfrohen Scheine des österreichischen Künstlers Robert Kalina mit einem Nennwert von 5 bis 500 Euro symbolisieren die Einheit Europas und zeigen eine Europakarte, die EU-Flagge sowie Bögen, Brücken, Tore und Fenster. Die acht Euro-Münzen haben eine Stückelung von einem Cent bis zwei Euro. Die Münzen haben eine Seite mit einem gemeinsamen Design; Die Designs der Rückseiten unterscheiden sich in den einzelnen teilnehmenden Ländern.

  • Euro
  • Euro
  • Euro
  • Euro
Dieser Artikel wurde zuletzt von Letricia Dixon, Copy Editor, überarbeitet und aktualisiert.