Das Sternenbanner

The Star-Spangled Banner , Nationalhymne der Vereinigten Staaten, mit Musik aus der Hymne eines Gesangsclubs und Worten von Francis Scott Key. Nach einem Jahrhundert allgemeiner Verwendung wurde das Lied mit vier Strophen 1931 durch einen Akt des Kongresses offiziell als Nationalhymne angenommen.

Koto.  Nahaufnahme des Musikers, der ein hölzernes Koto spielt (Musikinstrumente, Saiteninstrument, Japanisch, gezupfte Zither)Quiz Oh, was ist das für ein Sound: Fakt oder Fiktion? Das Akkordeon ist ein altes Instrument.

Ursprung der Melodie

Lange angenommen, dass es sich um ein Trinklied handelt, stammt die Melodie aus dem Lied „To Anacreon in Heaven“, das erstmals um 1776 als Clubhymne der Anacreontic Society, einem Amateur-Männermusikclub in London, auftauchte. Das Lied wurde vom britischen Komponisten John Stafford Smith geschrieben, dessen Identität erst in den 1970er Jahren von einem Bibliothekar in der Musikabteilung der Library of Congress entdeckt wurde. Es wurde gesungen, um einen Übergang zwischen dem Orchestermusikkonzert des Abends und dem partizipativen Gesang nach dem Abendessen zu signalisieren. Die Originaltexte wurden in sechs Versen vom Präsidenten der Anacreontic Society, Ralph Tomlinson, als Ode an den griechischen Dichter Anacreon geschrieben, der gebeten wird und - nach einigem Widerspruch der Götter - seinen Segen gewährt, um Venus 'Myrte mit Bacchus' Weinrebe zu vermischen ihre Bruderschaft:

Zu Anacreon im Himmel, wo er in voller Freude saß,

Ein paar Söhne der Harmonie schickten eine Petition,

Dass er ihr Inspirator und Förderer sein würde;

Als diese Antwort vom lustigen alten Griechen kam:

Stimme, Geige und Flöte, sei nicht länger stumm,

Ich werde dir meinen Namen leihen und dich zum Booten inspirieren

Und außerdem werde ich dich wie mich anweisen, zu verflechten

Die Myrte der Venus mit Bacchus 'Rebe.

Alternative Texte

Die Melodie wurde im 18. und 19. Jahrhundert wiederholt mit Texten verwendet, die sich mit den Angelegenheiten des Tages änderten. Die Texte stimmten mit den gefeierten Nationalhelden überein oder sprachen von politischen Kämpfen, einschließlich Mäßigkeit (1843; „Oh, wer hat nicht gesehen“). Die erste Strophe, etwas humorvoll, lautet wie folgt:

Oh! wer nicht durch das frühe Licht der Morgendämmerung gesehen hat,

Ein armer aufgeblähter Säufer zu seinem Haus schwankte schwach,

Mit trüben Augen und roter Nase, die am abstoßendsten zu sehen sind;

Doch immer noch in seiner Brust kein Pochen, kein Schamgefühl!

Und die Notlage, in der er sich befand - voller Schmutz bis zum Kinn,

Hat die Nacht in der Gosse, in der er gewesen war, Beweise erbracht,

Während der mitleidige Kerl dahin torkeln würde,

Zur Schande seiner Freunde, mitten in der Menge.

Eine 1844er Version, "Oh, sag, hörst du", mit Texten von EA Atlee, wurde für die abolitionistische Sache geschrieben. Die erste Strophe lautet wie folgt:

Oh, sag, hörst du, im frühen Morgenlicht?

Die Schreie jener Knechte, deren Blut jetzt fließt

Von der gnadenlosen Peitsche, während unser Banner in Sicht ist

Schimmert die spöttische Freiheit mit ihren Sternen unruhig?

Sehen Sie den Rücken nackt? Markieren Sie jede Punktzahl?

Von der Peitsche des Fahrers verfolgen Gore-Kanäle?

Und sagen Sie, winkt unser Sternenbanner noch

Über das Land der Freien und die Heimat der Tapferen?

1798 wurde die Melodie zu „Adams and Liberty“, geschrieben von Thomas Paine (später Robert Treat Paine Jr. genannt und nicht dieselbe Person wie der Autor von Common Sense , mit dem er manchmal verwechselt wird), um zu feiern und Unterstützung zu sammeln der zweite Präsident der Nation, John Adams. Diese Version des Liedes blieb während des Krieges von 1812 populär und bekannt, bis Key seine neuen Texte schrieb und sich die Melodie aneignete.

Francis Scott Key und "The Star-Spangled Banner"

Key, ein Anwalt, schrieb die Texte am 14. September 1814, nachdem er den britischen Angriff auf Fort McHenry in Maryland beobachtet hatte. Keys Worte wurden erstmals 1814 auf einer Breitseite unter dem Titel "Defense of Fort McHenry" veröffentlicht. Es wurde dann in Zeitungen aus der Gegend von Baltimore gedruckt, mit dem Hinweis, dass die Worte nach dem Motto „To Anacreon in Heaven“ gesungen werden sollten. Der Titel wurde in „The Star-Spangled Banner“ geändert, als er später im selben Jahr in Notenform erschien.

Schlüssel, Francis Scott

Keys Lied wurde besonders populär und ein starker Ausdruck des Patriotismus während des Bürgerkriegs, mit seiner emotionalen Beschreibung der dauerhaften Nationalflagge, die zum Symbol der noch neuen Nation geworden war. 1861 schrieb der Dichter Oliver Wendell Holmes, am Boden zerstört von der Spaltung der Nation, einen fünften Vers zu Keys Lied. Der Vers war während des Krieges in vielen Drucken des Liedes enthalten. Das Lied wurde 1889 von der US-Marine anerkannt, die es beim Anheben und Absenken der Flagge sang, und dann 1916 von Präsident Woodrow Wilson als Nationalhymne aller Streitkräfte proklamiert. Es wurde jedoch erst am 3. März 1931 zur offiziellen Hymne der Nation.

Unzählige Veröffentlichungen des Liedes haben im Laufe der Jahre Variationen sowohl in Wort als auch in Musik gezeigt. Eine offizielle Vereinbarung wurde 1917 von einem Komitee vorbereitet, dem Walter Damrosch und John Philip Sousa für Armee und Marine angehörten. Die dritte Strophe wird üblicherweise aus Höflichkeit der Briten weggelassen. Keys Originaltext von "The Star-Spangled Banner" lautet wie folgt:

O sag, kannst du im frühen Licht der Morgendämmerung sehen,

Was wir so stolz beim letzten Schimmern der Dämmerung gefeiert haben,

Wessen breite Streifen und helle Sterne durch den gefährlichen Kampf

Über die Wälle, die wir gesehen hatten, strömten sie so galant?

Und der rote Glanz der Rakete, die Bombe, die in der Luft platzt,

Hat durch die Nacht bewiesen, dass unsere Flagge noch da war,

O sag, winkt das Sternenbanner noch?

Über das Land der Freien und die Heimat der Tapferen?

Am Ufer schwach durch die Nebel der Tiefe gesehen

Wo der hochmütige Wirt des Feindes in schrecklicher Stille ruht,

Was ist das, was die Brise über dem hoch aufragenden steilen,

Wie es unruhig bläst, halb verbirgt, halb offenbart?

Jetzt fängt es den Schimmer des ersten Strahls des Morgens ein,

In voller Pracht leuchtet nun reflektiert im Strom,

Es ist das Sternenbanner - o lange möge es winken

Über das Land der Freien und die Heimat der Tapferen!

Und wo ist diese Band, die so rachsüchtig schwor?

Dass das Chaos des Krieges und die Verwirrung der Schlacht

Ein Zuhause und ein Land sollten uns nicht mehr verlassen?

Ihr Blut hat die Verschmutzung ihres üblen Schrittes ausgewaschen.

Keine Zuflucht konnte den Mietling und Sklaven retten

Aus dem Schrecken der Flucht oder der Dunkelheit des Grabes,

Und das Sternenbanner im Triumph winkt

Über das Land der Freien und die Heimat der Tapferen.

O so sei es immer, wenn freie Männer stehen sollen

Zwischen ihrem geliebten Zuhause und der Verwüstung des Krieges!

Gesegnet mit Sieg und Frieden möge der Himmel Land retten

Lobe die Macht, die uns zu einer Nation gemacht und bewahrt hat!

Dann müssen wir siegen, wenn unsere Sache gerecht ist,

Und dies ist unser Motto: "Auf Gott ist unser Vertrauen".

Und das sternenklare Banner im Triumph wird winken

Über das Land der Freien und die Heimat der Tapferen.

Die Nationalhymne in der Populärkultur

Die Tradition, die Nationalhymne zu Beginn großer Sportveranstaltungen zu singen, führte zu zahlreichen vielfältigen und unvergesslichen Interpretationen von „The Star-Spangled Banner“, darunter José Felicianos Version, die 1968 von einer Akustikgitarre bei der World Series begleitet wurde, und Whitney Houstons Version, die von unterstützt wurde ein volles Orchester beim Super Bowl 1991 in Tampa, Florida. Andere bemerkenswerte Versionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert sind jene von Igor Strawinsky, der sie auf vier Arten arrangierte (1941) und die Behörden auf die Manipulation der offiziellen Anordnung der Nationalhymne aufmerksam machte; Jimi Hendrix, der am letzten Morgen der Woodstock Music and Art Fair 1969 seine denkwürdige E-Gitarren-Interpretation spielte; und Beyoncé, der es bei der zweiten Amtseinführung von Präsident Barack Obama im Jahr 2013 sang.

Naomi Blumberg