Achtfacher Weg

Achtfacher Weg , Pali Atthangika-Magga , Sanskrit Astangika-Marga , im Buddhismus, eine frühe Formulierung des Weges zur Erleuchtung. Die Idee des Achtfachen Pfades erscheint in der ersten Predigt des Begründers des Buddhismus, Siddhartha Gautama, bekannt als Buddha, die er nach seiner Erleuchtung hielt. Dort legt er einen Mittelweg fest, den Achtfachen Pfad zwischen den Extremen der Askese und der sinnlichen Nachsicht. Wie der Sanskrit-Begriff Chatvari-arya-satyani , der normalerweise als Vier Edle Wahrheiten übersetzt wird, der Begriff Astangika-Margaimpliziert auch Adel und wird oft als "Achtfacher Edler Pfad" bezeichnet. Ebenso wie das Edle an den Vier Edlen Wahrheiten nicht die Wahrheiten selbst sind, sondern diejenigen, die sie verstehen, ist das Edle am Achtfachen Edlen Pfad nicht der Pfad selbst, sondern diejenigen, die ihm folgen. Dementsprechend könnte Astangika-Marga genauer als der „Achtfache Weg des [geistig] Adligen“ übersetzt werden. Später in der Predigt legt der Buddha die vier edlen Wahrheiten dar und identifiziert die vierte Wahrheit, die Wahrheit des Pfades, mit dem Achtfachen Pfad. Jedes Element des Pfades wird auch in anderen Texten ausführlich behandelt.

Liegender Buddha Lesen Sie mehr zu diesem Thema Buddhismus: Der achtfache Weg Das Gesetz der abhängigen Entstehung wirft jedoch die Frage auf, wie man dem ständig erneuerten Kreislauf von Geburt, Leiden, ...

Kurz gesagt, die acht Elemente des Pfades sind: (1) korrekte Sicht, ein genaues Verständnis der Natur der Dinge, insbesondere der vier edlen Wahrheiten, (2) korrekte Absicht, Vermeidung von Gedanken an Anhaftung, Hass und schädliche Absicht, ( 3) korrekte Sprache, Unterlassen von verbalen Missetaten wie Lügen, spaltende Sprache, harte Sprache und sinnlose Sprache, (4) korrektes Handeln, Unterlassen von körperlichen Missetaten wie Töten, Stehlen und sexuellem Fehlverhalten, (5) korrekter Lebensunterhalt, Vermeiden Geschäfte, die anderen direkt oder indirekt schaden, wie der Verkauf von Sklaven, Waffen, Schlachttieren, Rauschmitteln oder Giften, (6) die Bemühungen korrigieren, negative Geisteszustände aufgeben, die bereits aufgetreten sind, negative Zustände verhindern, die noch nicht entstanden sind, und Aufrechterhaltung bereits aufgetretener positiver Zustände, (7) korrekte Achtsamkeit, Körperbewusstsein,Gefühle, Gedanken und Phänomene (die Bestandteile der existierenden Welt) und (8) richtige Konzentration, Zielstrebigkeit.

Der Achtfache Pfad wird in der buddhistischen Literatur weniger diskutiert als die Vier Edlen Wahrheiten. In späteren Formulierungen werden die acht Elemente weniger als Verhaltensvorschriften dargestellt, sondern als Eigenschaften, die im Geist einer Person vorhanden sind, die das Nirvana, den Zustand der Beendigung des Leidens und das Ziel des Buddhismus verstanden hat.

Nach einer weiter verbreiteten Auffassung besteht der Weg zur Erleuchtung aus einer dreifachen Ausbildung in Ethik, Konzentration und Weisheit. Ethik bezieht sich auf die Vermeidung nicht schädlicher Taten, Konzentration auf die Kontrolle des Geistes und Weisheit auf die Entwicklung von Einsichten in die Natur der Realität. Die Komponenten des Achtfachen Pfades sind wie folgt in drei Formen des Trainings unterteilt: Richtiges Handeln, korrektes Sprechen und korrekter Lebensunterhalt sind Teil des Ethik-Trainings. richtige Anstrengung, richtige Achtsamkeit und richtige Konzentration sind im Konzentrationstraining enthalten; und richtige Sicht und richtige Absicht sind mit dem Training in Weisheit verbunden.